• Home
  • V1
  • Fashion-news
  • Tod’s: Neunmonats​zahlen stabil

Tod’s: Neunmonats​zahlen stabil

14. Nov. 2013

Die Zahlen des italienische Modekonzerns Tod’s SpA erreichten in den

ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2013 in etwa das Vorjahresniveau: Seinen Umsatz konnte das Unternehmen aufgrund starker Zuwächse in China und Amerika geringfügig steigern, das Ergebnis lag aufgrund expansionsbedingt höherer Miet- und Personalkosten leicht unter dem Vergleichswert.

Der Konzernumsatz erreichte 752,6 Millionen Euro, was eine Steigerung um 0,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutete. Auf dem wichtigen italienischen Heimatmarkt brachen die Erlöse zwar um 18,5 Prozent auf 260,8 Millionen Euro ein, im restlichen Europa wuchsen sie allerdings um 4,6 Prozent auf 163,4 Millionen Euro. Besonders dynamisch entwickelten sich die Geschäfte in China (+27,9 Prozent, 180,8 Millionen Euro) und in der Region Americas (+13,6 Prozent, 66,2 Millionen Euro). Im Rest der Welt stieg der Umsatz um 9,8 Prozent auf 81,4 Millionen Euro.

Die Hauptmarke Tod’s steuerte mit 448,6 Millionen Euro (+3,1 Prozent) erneut den Hauptanteil des Umsatzes bei, das Label Roger Vivier verbuchte die höchsten Zuwächse (+65,7 Prozent, 83,2 Millionen Euro). Die Marken Fay (-26,3 Prozent, 45,3 Millionen Euro) und Hogan (-13,7 Prozent, 174,7 Millionen Euro) mussten hingegen rückläufige Erlöse hinnehmen.

Das operative Ergebnis (EBIT) belief sich auf 168,5 Millionen Euro. Es lag damit um 0,7 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Ein „günstigeres Verhältnis der Vertriebskanäle und Märkte“ als im Vorjahr habe höhere Kosten, die vor allem dem Ausbau des Retail-Netzwerkes geschuldet waren, nicht ganz kompensieren können, erläuterte das Unternehmen.