Der US-amerikanische Bekleidungskonzern The Talbots Inc. steckt in Schwierigkeiten:

Im zweiten Quartal schrieb das Unternehmen tiefrote Zahlen. Angesichts des Abwärtstrends trennte es sich von seinem Kreativchef.

Der Konzernumsatz belief sich im zweiten Quartal, das am 30. Juli endete, auf 271,1 Millionen US-Dollar. Das entspricht einem Rückgang um 9,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreswert von 300,7 Millionen US-Dollar. Unter dem Strich stand ein Fehlbetrag in Höhe von 37,3 Millionen US-Dollar. Im Vorjahresquartal hatte der Konzern noch knapp eine Million US-Dollar Gewinn gemacht.

Auf die schlechten Zahlen reagierte das Modehaus umgehend: Chief Creative Officer Michael Smaldone musste das Unternehmen mit sofortiger Wirkung verlassen. „Wir müssen für die Kunden attraktiver werden. Daher habe ich entschieden, dass es notwendig ist, eine neue kreative Leitung zu holen“, sagte Trudy Sullivan, CEO und President des Konzerns. Bis ein Nachfolger für Smaldone gefunden ist, wird sie das Kreativteam übergangsweise selbst leiten.

Zudem will sich das Unternehmen von zahlreichen unprofitablen Läden trennen. Bis zum Ende des Geschäftsjahres 2013 sollen insgesamt 110 Geschäfte geschlossen werden, davon allein etwa 83 im laufenden Finanzjahr.
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN