• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Xnfys neue Technologie verknüpft Mode mit künstlicher Intelligenz

Mode

Foto: Xnfy

Xnfys neue Technologie verknüpft Mode mit künstlicher Intelligenz

Von Katharina Rolfes

5. Mai 2021

Xnfy Labs stellt seine neue Technologie vor, die es vor allem Unternehmen in der Modebranche ermöglichen soll, ihre Produkte mit Hilfe von künstlicher Intelligenz, nachhaltiger und effektiver zu produzieren. Die Technologie soll auch eigene Designansätze generieren, teilte das portugiesische Unternehmen für künstliche Intelligenz vergangene Woche mit.

„Die Technologie, die wir bauen, kann in fast jeder Branche eingesetzt werden, aber im Bereich der Mode lösen wir echte Probleme und bringen eine nachhaltige Veränderung.” sagte Orlando Ribas, CEO von Xnfy Labs, letzte Woche in einer Pressemitteilung.

Durch die begrenzten Möglichkeiten während der Pandemie und die voranschreitende Digitalisierung, könnten künstliche Intelligenz und virtuelle Mode schon bald Standard in der Modeindustrie werden. Erst vor kurzem eröffnete Burberry eine virtuelle Version ihres Flagship-Stores in Tokio. Die Technologie ermöglichte es Besuchern, den dreistöckigen digitalen Store mit Hilfe von Symbolen auf ihren Bildschirmen zu erkunden und gleichzeitig dabei Artikel aus der Burberry Frühjahr/Sommer 2021 Kollektion zu kaufen.

Auch Xnfy hat erkannt, dass die Modeindustrie sehr visuell geprägt ist und vor allem auf Optik, Aussehen und Stil basiert. Das Tool Microsoft Azure Machine Learning stellt hochauflösende Bilder der Kollektionen bereit und geht noch einen Schritt weiter: Die Technologie kann auch neue Design-Ideen selbst entwerfen, zum Beispiel aus unverkauften Deadstock-Stücken und -Stoffen. Somit ermöglicht sie es, auch von übrig gebliebenen Kleidungsstücken den Produktlebenszyklus zu verlängern und passt ihre Angebote und Vorschläge selbst an das jeweilige Warenlager und die Verkäufe an.

Mit dieser neuen Technologie soll so dem starken Nachhaltigkeitsproblem der Modeindustrie entgegengewirkt werden. Oft wird eine zu große Anzahl an Kleidungsstücken hergestellt, die am Ende der Saison entweder stark reduziert oder vernichtet werden. Mit der Technologie können Kunden die neuen Kleidungsstücke zuerst online begutachten, bevor diese hergestellt werden. Durch diese Methode können Unternehmen und Marken genauer einschätzen, wie groß die Nachfrage nach einem gewissen Produkt ist und somit nachhaltiger, sowie zukunftsorientierter produzieren.

Xnfy arbeitet für dieses Projekt eng mit Microsoft in Culture zusammen. Die Initiative möchte sich dafür einsetzen, verschiedene Zweige der Kreativwirtschaft mit innovativen Technologien zu verknüpfen.