Wie Synergieeffekte den Brautmoden helfen

Behalte deine Freunde gut im Auge und deine Feinde noch besser. Dieses Sprichwort scheint für Brautmodenhändler zu gelten, denn eine hohe Konzentration von Brautgeschäften auf nur einer Straße oder einem Viertel ist ein Phänomen, das in mehreren Städten auf der ganzen Welt zu finden ist. Für diesen Sektor ist die Nähe zur Konkurrenz oft eher ein Gewinn als ein Hindernis, da die Planung einer Hochzeit eine spannende, aber aufwendige Aufgabe ist. Deshlab schätzen Bräute und Bräutigame die Bequemlichkeit.

São Paulo, Brasilien: das Mekka eines Milliardenmarktes

Wenn Sie einen Einheimischen São Paulos nach dem Weg zur São Caetano Straße fragen, sagt der Name den meisten Einwohnern wahrscheinlich gar nichts. Die Einheimischen kennen sie als "Rua das Noivas" (Straße der Bräute), da sie mehr als 200 Brautmodenläden beherbergt. Aber nicht immer war dies so: Bis in die 1950er Jahre war die São Caetano-Straße vor allem für Schuhe bekannt. Nach und nach kamen Brautmodeanbieter hinzu und zogen die Konkurrenz an. Bräute, Bräutigame und Brautjungfern können Kleidung und Accessoires aus verschiedenen Preisklassen finden, von den diskretesten bis zu den extravagantesten Optionen.

Wenn es um Hochzeiten geht, mögen Brasilianer es groß, weshalb der Sektor einer der wenigen ist, der nicht von der grassierenden Finanzkrise des Landes betroffen ist und zwischen 2013 und 2016 beeindruckende 25 Prozent zulegte. Der Hochzeitssektor erzielte 2018 einen Umsatz von 18 Milliarden Real (etwa vier Milliarden Euro), weil laut der brasilianischen Vereinigung für soziale Veranstaltungen (Abrafesta) mehr als eine Million Hochzeiten im ganzen Land stattfanden. Fast acht Prozent des Jahresumsatzes der Branche kommen allein aus der Stadt São Paulo, da viele Bräute aus anderen Teilen des Landes nach São Paulo reisen, nur um die berühmte Straße zu besuchen.

Taipei City, Taiwan: eine Straße , die alle Hochzeitsprobleme löst

Wie in São Paulo versammelten sich über 30 Brautmodenläden auf einer kurzen Straße von weniger als einem Kilometer in einem gehobenen Viertel im Zentrum von Taipeh. Die Zhongshan Road North begann, Brautmodehändler und Fotostudios wegen ihrer günstigen Lage anzuziehen. Direkt auf dem Weg zu beliebten Foto-Spots auf dem Land kömmen alle Paare, die zu ihrem Hochzeitsfotoshooting unterwegs sind, durch diese Straße. In den 80er Jahren war die Outdoor-Hochzeitsfotografie der neue Trend. Er schuf eine boomende Hochzeitsindustrie in der Region.

In seiner Blütezeit haben über 50 Hochzeitsmodenhändler ihr Geschäft Seite an Seite mit ihren Mitbewerbern aufgebaut. Um sich von der starken Konkurrenz abzuheben, schicken viele Geschäfte sogar Verkäufer auf die Straße, um die Aufmerksamkeit der Paare auf sich zu ziehen, die von den verfügbaren Möglichkeiten überwältigt waren.

Heute finden Sie in dieser Straße alle Dienstleistungen rund um die Hochzeit wie Fotografie, Schönheitssalons, Kuchenbäckereien und Reisebüros, die alles aus einer Hand, bieten was Paare für die Planung ihrer Hochzeit und Flitterwochen benötigen. Nicht mehr nur auf lokale Tagesausflüge beschränkt, bieten viele Agenturen üppige Fotoshootings im Ausland an, die eine Vielzahl von Orten von weißen Sandstränden bis hin zu mittelalterlichen gotischen Kirchen bieten. Viele Geschäfte bieten Komplettlösungen aus einer Hand mit Full-Service-Paketen, die vom Kleiderverleih über Fotoshootings bis hin zur Eventfotografie vor Ort am großen Tag alles umfassen.

Die Brautindustrie Taiwans wird für 2018 auf 100 Milliarden NT (etwa drei Milliarden Euro) geschätzt; dennoch ist die Zahl der Hochzeiten pro Jahr in den letzten zehn Jahren stetig zurückgegangen. 2017 hat nur 135.000 Hochzeitspaare hervorgebracht, 10.000 weniger als im Vorjahr. Obwohl der Markt schrumpft, boomt die Hochzeitsindustrie mit neuen Akteuren; in den letzten zwei Jahren sind rund 80 neue Marken und Dienstleistungen in diesen Markt eingetreten.

Hong Kong: Industriegebiet für Brautmoden

Ein Industriegebiet klingt nach dem am wenigsten romantischen Ort, um das perfekte Kleid zu finden, aber genau dorthin strömen viele Hongkonger Bräute. Der Bezirk Kwun Tong, der von Fabriken und Büros dominiert wird, wurde fürher vor allem von LKW-Fahrern und Arbeitern besucht. In den letzten Jahren hat das Gebiet einen Gentrifizierungsprozess durchlaufen, im Rahmen dessen Unternehmen wie Galerien und Studios hinzukamen. Brautmode-Shops gehören zu den Newcomern, da Einzelhändler in Einkaufszentren und gehobenen Einkaufsstraßen mit der Miete kämpfen. Die Umgebung mag weniger glamourös sein, aber Kwun Tong bietet größere, preiswertere Einzelhandelsflächen.

Die Hongkonger Hochzeitsdustrie im Wert von rund 6,1 Milliarden HKD (entspricht 700 Millionen Euro) bis 2018. Ähnlich wie in Taiwan ist auch hier die Zahl der Brautpaare stetig zurückgegangen, allerdings steigen die durchschnittlichen Ausgaben. Im Durchschnitt gibt ein Paar rund 330.000 HKD (etwa 30.000 Euro) für eine Hochzeit aus, und es wird erwartet, dass diese Zahl in den kommenden Jahren weiter steigen wird.

Quellen & Bilder: Google, Google Maps, Facebook, Manager Today Taiwan, 163.com

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN