• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Produkt der Woche: Der ärmellose Rollkragenpullover

Produkt der Woche: Der ärmellose Rollkragenpullover

Von Léana Esch

22. Sept. 2021

Mode

Dorothée Schumacher (links); Nu-in (mittig); O'Neill (rechts)

Worum es geht:

Jetzt, wo die kühleren Tage vor der Tür stehen, ist der Wechsel von leichten Stoffen zu schwereren Strickwaren unumgänglich. Aber bevor wir uns für Pullover entscheiden und anfangen, uns dick einzupacken, kommt noch dieser seltsame Übergang vom Sommer zum Herbst – und dafür ist der ärmellose Rollkragenpullover genau das Richtige.

Er mag eine spezielle Kombination aus Winter- und Warmwetter-Element sein, aber das Oberteil ist eine Option, zu der man in dieser Übergangszeit oft greifen wird. Da die Verbraucher immer mehr Wert auf saisonübergreifende Produkte legen, ist der ärmellose Rollkragen eine sichere Sache für jedes Sortiment.

Dorothée Schumacher

Warum das Oberteil eine gute Wahl ist

Der Rollkragen bietet Schutz an windigen und kühlen Tagen, ist aber dennoch atmungsaktiv und fühlt sich dank der fehlenden langen Ärmel nicht schwer auf der Haut an. Das schlanke Profil ist eine gute Wahl für Bürokleidung, während das Strickmaterial für Komfort und Bewegungsfreiheit sorgt.

Wenn das Oberteil unter einem Blazer oder einer lässigen Bomberjacke getragen wird, kann es leicht zu einem herbstlichen Outfit kombiniert werden. Andererseits ist der ärmellose Rollkragen auch alleine eine gute Option, wenn die Nachmittage noch leichte Sommertemperaturen haben.

O'Neill

Wo wir es gesehen haben

In den Kollektionen für Herbst/Winter 21/22 wurden zahlreiche ärmellose Modelle vorgestellt, die für die kühleren Jahreszeiten geeignet sind. Bei Drome haben wir ein leuchtend grünes, kurz geschnittenes Modell gesehen, das sowohl alleine, als auch kombiniert getragen werden kann.

Dawei zeigte schwerere Strickteile. Außerdem haben wir ein lilafarbenes Modell im Oversized-Look gesehen, das gut zu einem komplett schwarzen Look passt. Courrèges präsentierte hingegen eine Variante eines schwarzen Kleides, das gut zu einem schlichten und eleganten Stil passt.

Die Haute-Couture-Kollektion von Balenciaga ist ein weiterer Beweis für die Vielseitigkeit des ärmellosen Stils: Balenciaga-Designer Demna Gvasalia präsentierte eine strukturierte Robe, die den Körper bis zum Hals umschmeichelte. 16 Arlington zeigte ein leichteres Modell, das mit einem großen Gürtel für eine auffällige Silhouette sorgte.

Street One

Wie man es stylt

Der ärmellose Rollkragenpullover von Street One ist eine gute Wahl, wenn man auf der Suche nach einem zeitlosen Kleidungsstück ist, auf das man immer wieder zurückgreifen kann. Das Oberteil ist in einem tiefen Marineblau gehalten, passt zu fast allem und kann gut gelayert werden, sobald die Temperaturen sinken. Das Modell von Dorothée Schumacher ist ideal, wenn man einen sommerlichen Farbton bevorzugt, der etwas Optimismus in die regnerischen Herbsttage bringt: Die leuchtende Farbe peppt jede Hose auf und passt gut zu einem zeitlosen Blazer.

Wenn man hingegen etwas dickeres sucht, ist die Weste von Nu-in genau das Richtige. Sie hat einen weichen Stoff, der sich an kühlen Tagen ideal unter einem Parka oder einer Puffer-Jacket tragen lässt. Mit dem leichten “Teaser”-Tank von O'Neill hat man eine gute Variante, die man jetzt ohne eine weitere Schicht tragen kann, oder später in der Saison mit verschiedenen Teilen kombinieren kann. Der gerippte Stil des Tops bringt einen coolen, strukturierten Effekt mit sich.

Nu-in

Die frühen Herbsttage können eine ziemliche Herausforderung für unsere Garderobe darstellen, der ärmellose Rollkragen ist allerdings eine elegante Option für den nahtlosen Übergang von einer Jahreszeit zur nächsten. Egal, ob man sich für ein farbenfrohes, gestreiftes oder tailliertes Modell entscheidet, eines ist sicher: In den kommenden Wochen ist der ärmellose Rollkragen ein Must-have.

Ähnliche Artikel, die Sie (im Voraus) ordern können, finden Sie auf dem FashionUnited Marketplace.
Einfach hier klicken.

Dieser übersetzte Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.uk. Übersetzung und Bearbeitung: Pia Schulz