Global Change Award 2019: Deutsches Start-up gewinnt ersten Preis

"Innovation ist der Schlüssel zur vollen Zirkularität", sagt die H&M-Gruppe in ihrem kürzlich veröffentlichten Nachhaltigkeitsbericht. Der schwedische Konzern unterstützt die Suche nach diesem Schlüssel seit 2015 mit dem Global Change Award, bei dem 1 Million Euro an vielversprechende Start-ups vergeben werden, die an nachhaltigen oder sogar zirkulären Innovationen arbeiten. Zum vierten Mal ist das Stockholmer Rathaus mit Interessierten, wichtigen Akteuren aus der Modebranche und Presse gefüllt. Es ist der Ort, an dem fünf brandneue Gewinner mit viel Geld und einer einjährigen Mentorschaft im Rahmen des speziellen Beschleunigerprogramms in Zusammenarbeit mit Accenture und dem KTH Royal Institute of Technology in Stockholm abreisen.

Menschen aus der ganzen Welt sind zu dem Ereignis geströmt und die siegreichen Innovationen repräsentieren auch verschiedene Teile der Welt. Im Stockholmer Rathaus, wo auch die Nobelpreise vergeben werden, herrscht eine aufgeregte Atmosphäre mit einem kleinen Hauch von Spannung. Die Glücklichen kommen aus Deutschland, der Schweiz, Kenia, Großbritannien und Peru und haben in diesem Jahr 6635 weitere Teilnehmer aufgenommen. Die Zahl der Bewerbungen hat sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Beim ersten Global Change Award 2016 hoffte das Unternehmen noch, knapp hundert Bewerbungen zu erhalten. Dieses Jahr gab also ausreichend Ideen, um mehr Innovation, Nachhaltigkeit und Zirkularität in die Modebranche zu bringen.

Die Perssons, die Familie hinter H&M und der H&M Foundation, sollten natürlich nicht fehlen. Stefan Persson, der Geldgeber der H&M-Stiftung und Vater des jetzigen Vorstandsvorsitzenden Karl-Johan Persson, spricht vor dem Publikum, sobald alle einen Platz gefunden haben: "Wir haben die Auszeichnung nicht nur ins Leben gerufen, weil wir sie für wichtig halten und an Nachhaltigkeit glauben, sondern auch weil der Verbraucher nach nachhaltigen Antworten sucht"

The Loop Scoop aus Deutschland gewinnt den Hauptpreis beim Global Change Award 2019

Innovationen aus Deutschland, der Schweiz, Kenia, Großbritannien und Peru wurden in diesem Jahr ausgezeichnet. Den Hauptpreis von 300.000 Euro, plus einem Jahr Mentoring durch die H&M Foundation, Accenture und das Stockholm KTH Royal Institute of Technology, gewann The Loop Scoop of Circular.fashion. Auch während des Global Change Award 2019 ist die Tendenz zu beobachten, dass es dort, wo es mit "grün, ökologisch und nachhaltig" begann, nun um den Begriff Zirkularität geht. Es ist nicht verwunderlich, dass der Gewinner, The Loop Scoop, mit einem zirkulären System gewonnen hat. Das deutsche Unternehmen hat eine Technologie entwickelt, die Designern das Wissen, die Werkzeuge und die Ressourcen zur Verfügung stellt, die sie benötigen, um recycelbare Gegenstände zu entwerfen. Darüber hinaus bietet die Technologie auch eine circularity.id, die in die Kleidung integriert werden kann, so dass die Verbraucher wissen, was sie kaufen und wie sie es am besten recyceln können, wenn sie das Produkt nicht mehr verwenden.

Den zweiten Platz belegt Sane Membrane von Dimpora. Die biologisch abbaubare und mineralische Beschichtung für Outdoor-Bekleidung wurde mit 250.000 Euro ausgezeichnet. "Wie unlogisch ist es, dass Kleidung, mit der man die Natur genießen kann, genauso schädlich ist", sagten die Innovatoren bei der Preisverleihung. Auf dem dritten Platz stehen Sustainable Sting von Green Nessel Textile aus Kenia, Clothes that Grow von Petit Pli aus Großbritannien und Lab Leather von Le Qara. Alle drei Unternehmen gingen mit 150.000 Euro nach Hause.

Global Change Award 2019 führt Crowdfunding Platform ein

Der diesjährige Global Change Award war anders aufgebaut als in den Vorjahren. Bei der Verleihung des Global Change Award wurden die Nominierten von einer internationalen Expertenjury ausgewählt und dann wurden 1 Million Euro durch öffentliche Abstimmungen an die Nominierten verteilt. Diese Abstimmung wurde in diesem Jahr abgesagt, aber die Öffentlichkeit kann immer noch über eine neue Crowdfunding-Plattform einen Beitrag leisten, erklärt Erik Bang, Innovation Lead bei der H&M Foundation, am Nachmittag vor der Preisverleihung.

"Die neue Plattform ist eine Ergänzung zu den bereits verliehenen Preisen. Es ist neu für uns, wir haben noch nie so etwas wie die Plattform gemacht", sagt Bang mit offensichtlichem Stolz. "Wir wollen sicherstellen, dass die Gewinner ihre Dynamik festhalten und in eine konkrete Kraft umsetzen können. Bang erklärt, dass die ersten Monate für die Gewinner unter anderem aufgrund eines gepackten Postfachs überwältigend sein können. Wenn sie diese Korrespondenzen nach Monaten endlich durchgearbeitet haben, reagieren sie oft zu spät auf E-Mails von potenziellen Investoren und riskieren es Chancen zu verlieren. Untersuchungen von Accenture, einem der Partner des Global Change Award, zeigen, dass unter allen Teilnehmern, die sich in diesem Jahr um die Auszeichnung beworben haben, die Finanzierung der Pläne der größte Stolperstein ist. Die H&M Foundation arbeitet nun mit Indiegogo zusammen, um dieses Hindernis zu beseitigen.

"Wir stellen auch fest, dass sich die Verbraucher oft hilflos fühlen. Sie wollen zu einem positiven Wandel beitragen, aber ihrer Meinung nach können sie dies nur tun, indem sie beispielsweise Artikel von einer nachhaltigen oder zirkulären Marken kaufen. Durch Crowdfunding können sie nun von Anfang an aktiv mitwirken. Sarah Meister von Indiegogo fügt hinzu, dass nach Abschluss einer Crowdfunding-Aktion die Gewinner (und alle anderen Parteien, die eine Aktion auf der Plattform haben) weiterhin das In-Demand-Tool nutzen können, um Geld zu sammeln, so dass die Crowdfunding-Aktion keine Eintagsfliege bleibt, sondern eine langfristige Finanzierungsmöglichkeit bietet.

Die Crowdfunding-Plattform ist ab heute live und auf der Website des Global Change Award haben alle Gewinner eine eigene Seite, die auf die Aktion auf Indiegogo verlinkt.

Bild: FashionUnited/Caitlyn Terra

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN