Plus-Größen boomen und die Messe Big Brands wächst mit

Der Bekleidungsmarkt für Plus Size boomt. Fast 30 Prozent der Verbraucher suchen Mode in den Größen 48 bis 58, steht im Magazin der Big Brands Messe. In der Modebranche haben die konventionellen Marken in den vergangenen Jahren ihre Größenauswahl erweitert und mehr Modemarken scheinen sich auf große Größen zu spezialisieren. Doch ist der Markt für große Größen wirklich im Aufwind? Auf der Big Brands, die sich als größte Messe für Große Größen in Europa bezeichnet, hat FashionUnited mit dem Veranstalter Mike Cats gesprochen.

Es ist nicht ganz so voll wie auf der diesjährigen Winterausgabe der Amsterdamer Messe Modefabriek, aber die Stimmung ist genauso gut und die Aussteller, sowohl die der ersten Stunde als auch die Newcomer, sind unvermindert positiv. Vor fünf Jahren übernahm der Veranstalter Mike Cats Just BIB (Big is Beautiful) von Aaron Groeneveld, eine Veranstaltung für Modemarken mit einem Größenangebot von 42 bis 60, woraufhin er den Namen änderte und der Messe ein neues Gesicht gab: Das Layout änderte sich, das Catering wurde umgestellt, und Cats ergänzte die Veranstaltung um eine Modenschau.

Plus-Größen boomen und die Messe Big Brands wächst mit

Die Marken sind hipper geworden

Nicht nur die Messe ist mit der Zeit gegangen, die Marken, die es gibt, sind es auch laut Cats: "Die Marken sind hipper geworden. Der größte Unterschied zwischen der ersten und fünften Ausgabe der WFC Big Brands-Messe besteht laut dem Veranstalter darin, dass die Aussteller der ersten Ausgabe der Big Brands noch nicht zur Teilnahme motiviert waren. Jetzt hat Cats dieses 'Problem' nicht mehr. "Wir haben 120 Läden für Große Größen in den Niederlanden, von denen wir 85 Prozent erreichen. Rund 600 Besucher kommen aus dem Umland wie Belgien und Deutschland, aber auch Einkäufer aus Ungarn, der Türkei, Amerika und sogar Neuseeland kommen zur Messe", sagt Cats. Bei der ersten Ausgabe der Messe gab es 32 Stände, jetzt sind es 58: "Von Tilburg ist es ein Spaziergang, Zalando und Wehkamp hier, davon wollen natürlich alle profitieren", ergänzt Cats.

Im zweiten Stock des World Fashion Centre sind die 58 Ausstellerstände in zwei Hallen unterteilt. Obwohl die beiden Hallen bereits gut gefüllt sind, gibt es noch einigen Raum zum Wachsen. "Stände könnten noch eingeschoben werden und an manchen Stellen ist der Gehweg ziemlich breit, einige Stände würden noch dazwischen passen. Ich vermute, wir können weitere 10 Stände hinzufügen. Danach sollten wir nach einer Alternative suchen”, sagte Cats.

Plus-Größen boomen und die Messe Big Brands wächst mit

Big Brands will mehr Besucher aus dem Ausland gewinnen

Auf der Big Brands-Messe gibt es nicht nur junge und etablierte Plus Size-Modelabels für Frauen und (in geringerem Maße) Männer, sondern auch Schuhe, Dessous und Schwimmbekleidung. Vielfältige Gründe führen die Aussteller auf die Messe. So konzentriert sich beispielsweise das zweijährige junge belgische Jeanslabel Fox Factor, das sich auf zwei Skinny-Jeans-Modelle in den Größen 42 bis einschließlich 52 spezialisiert hat, vor allem auf den Aufbau seiner Markenbekanntheit auf der Messe. Das dänische Modelabel Noa Noa steht auf der Messe um die Einzelhändler über sein umfangreiches Sortiment an Größen bis einschließlich 44 zu informieren. Die etablierten Namen wie Only-M (seit 20 Jahren auf Plus Size und Große Mode spezialisiert) sind nicht so sehr auf neue Kontakte angewiesen, sondern nutzen die Messe auch als Treffpunkt für ihre Stammkunden. Es ist eine schöne Sache, dass ein Stand erschwinglich ist, finden die Aussteller. "Durch die Förderung durch das World Fashion Centre können wir nach wie vor niedrige Preise nutzen", sagt Cats. Er will nicht den genauen Betrag nennen, aber er erwähnt, dass auf seiner Messe ein ganzer Stand für den Betrag gemietet werden kann, für den man auf einer etablierten Messe wohl gerade einmal zwei Meter bekäme.

Plus-Größen boomen und die Messe Big Brands wächst mit

Cats hat eine klare Vision von den Ambitionen der Messe: "Dies muss die Messe sein, auf der man sich als europäisches Modelabel präsentiert. Wir wollen so viele Besucher wie möglich gewinnen. In den Niederlanden haben wir fast alle erreicht, deshalb werden wir uns mehr auf das Ausland konzentrieren.” Die Messe wird weiterhin vom WFC gesponsert, aber Cats betont, dass Big Brands zu einer eigenständigen Veranstaltung werden soll.

Auf die Frage, ob Cats mit dem Verlauf der Veranstaltung zufrieden ist, sagt der Veranstalter zweifellos ja, aber natürlich kann es immer noch etwas geschäftiger sein. Er gibt auch zu, dass die Besucherzahl am Sonntag geringer war, als er erwartet hätte. Laut Cats lag das daran, dass im Süden des Landes schlechtes Wetter vorhergesagt wurde. Die enttäuschenden Besucherzahlen am ersten Tag sind jedoch kein Grund, die Messetermine zu ändern, der Veranstalter hält Sonntag und Montag als Messetage fest. "Wenn Sie diese Zeiten verschieben wollen, wer steht dann noch im Laden des kleinen Ladenbesitzers?”

Die Big Brands B2B-Messe findet ab 2019 zweimal jährlich im World Fashion Centre in Amsterdam statt. Die Messe ist für WFC-Passinhaber und registrierte Fachbesucher mit einer branchenspezifischen Handelskammer-Nummer kostenlos.

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.nl veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Weixin Zha.

Bild: FashionUnited

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN