• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Zara verliert Markenrechtsstreit gegen englischen Modeanbieter House of Zana

Zara verliert Markenrechtsstreit gegen englischen Modeanbieter House of Zana

Von Rachel Douglass

9. Aug. 2022

Business

Foto: Zara

House of Zana, ein Modeanbieter aus Darlington in England, hat einen Markenrechtsstreit gegen Zara gewonnen, nachdem der Fast-Fashion-Riese dem Geschäft vorgeworfen hatte, "konzeptionell identisch" zu sein.

In der Klage von Zara hieß es, House of Zana, das von Amber Kotrri geführt wird, weise ein "hohes Maß an visuellen und sprachlichen Ähnlichkeiten" mit dem spanischen Einzelhandelsunternehmen auf, was dazu führen könnte, dass Kund:innen die Marken mit einer anderen verwechseln. Julia King, die Zara vertrat, sagte, der Name Zana sei zu ähnlich und könne eine "ernsthafte Bedrohung" für Zara darstellen, wenn der Markt mit ähnlichen Marken überfüllt würde. Das Gericht befand jedoch, dass die Verbindung "zu unbedeutend und flüchtig" sei.

Kotrri, die ihr Unternehmen 2019 gründete , sagte, sie habe ihre Marke nach dem albanischen Wort für "Feen" benannt habe, da ihr Mann albanischer Herkunft sei. Nach dem Urteil sagte Kotrri in einem Instagram-Post auf der Seite der Marke: "Vielen Dank an alle für eure Unterstützung. All die freundlichen Worte der Stärke, diejenigen, die unsere Petition unterschrieben haben, die Nachrichten geteilt haben und an alle Nachrichtenmedien, die über diese Geschichte berichtet haben. "Ihr alle habt mir den Mut gegeben, es mit dem Modegiganten Zara aufzunehmen, und ich werde euch allen für immer dankbar sein."

Dieser übersetzte und bearbeite Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.uk.

Grossbritannien
Klage
ZARA