Zalando übernimmt 3D-Body-Scan Spezialist Fision aus der Schweiz

Die Zalando SE hat das Züricher Software-Unternehmen Fision gekauft. Fision hat eine Body-Scanning-App und virtuelle Umkleidekabine entwickelt, die auf modernster Computer-Vision Technologie basiert und Kunden helfen soll, Kleidungsstücke in der für sie perfekten Größe und Passform zu finden. Mit der Übernahme will Zalando in Zürich einen neuen Tech Hub aufbauen und den Standort auf 150 Arbeitsplätze erweitern. Das Team von Fision soll weiterhin in Zürich ansässig sein. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

Zufriedenere Kunden und Marken

Von der Technologie sollen Kunden und Zalando gleichermaßen profitieren: Kunden können in Zukunft in ihrem Zalando-Profil präzise Körpermaße hinterlegen, um genaue Größenempfehlungen zu erhalten und nur Artikel zu kaufen, die ihnen garantiert passen. Auf der anderen Seite können Marken besser verstehen, wie gut ihr Sortiment auf die Größe und Passform ihrer Zielgruppe zugeschnitten ist und langfristig ihre Produktion darauf ausrichten.

Problem: Sehr verschiedene Größensysteme

Bereits seit vier Jahren beschäftigt sich Zalando intensiv damit, eine Lösung für eine der größten Herausforderungen der Modebranche zu finden: Das Retourenproblem bzw. Onlinekunden zu helfen, ein Kleidungsstück auf Anhieb in der richtigen Größe und Passform zu finden. Größensysteme unterscheiden sich zum Teil gravierend von Marke zu Marke, in verschiedenen Kategorien und Ländern. Das verunsichert Kunden und führt zu Retouren, die vermeidbar sind.

Für rund die Hälfte aller Artikel im Zalando-Shop kann Zalando bereits heute individuelle Größenempfehlungen geben und Kunden die Orientierung erleichtern. Diese Größenempfehlungen basieren auf der individuellen Kauf- und Rücksendehistorie, direktem Kundenfeedback und den Maßangaben zum jeweiligen Produkt.

Ziel: Personalisierte Größenempfehlungen

Mit der Integration der Fision-Technologie in die Zalando-Plattform will Zalando bei den Größenempfehlungen einen wichtigen Schritt nach vorne machen, hin zu einer personalisierten Beratung, die beides zusammen bring: sowohl die Passform von Kleidungsstücken als auch die individuellen Körpermaße der Kunden.

„Wir suchen laufend nach neuen Talenten und Technologien, die uns dabei helfen, unseren Kunden das beste Einkaufserlebnis zu bieten. Dafür investieren wir kontinuierlich in den Ausbau unserer Technologie-Expertise auf dem Weg, die erste Anlaufstelle für Mode zu werden”, sagt Jim Freeman, Chief Technology Officer bei Zalando.

Die Fision AG wurde von einem Team aus Ingenieuren der ETH Zürich gegründet, mit der Vision, das Online-Shoppingerlebnis zu verbessern und Überschüsse in der Modebranche zu reduzieren. Ferdinand Metzler, CEO und Gründer von Fision, sagt: „Der Zusammenschluss mit Zalando birgt enormes Potenzial. Unsere Teams haben dieselbe Vision für eine kundenorientierte und nachhaltige Modeindustrie. Wir freuen uns sehr darauf, mithilfe unserer Technologie den Einkauf der über 34 Millionen Zalando-Kunden noch leichter zu gestalten.”

Foto: Zalando

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN