We Want Shoes bietet kostenloses Soforthilfe-Programm für Marken an

Die europaweite B2B-Online-Messe für Schuhe, Taschen und Accessoires We Want Shoes mit Sitz in Berlin hat ein Soforthilfe-Programm für Marken gestartet: Mode-, Schuh- und Accessoires-Marken können ab sofort und bis zum Ende der kommenden Saison ihre aktuelle Lagerware kostenlos auf den Online-Messen We Want Shoes und The Brand Show.TV präsentieren.

„In dieser dramatischen Situation müssen jetzt alle zusammenstehen und jeder seinen Teil zur Lösung beitragen. Wir von We Want Shoes wollen mit unseren Mitteln schnell und unbürokratisch helfen“, erklärt Saydou Bangoura, Gründer und CEO der Berliner Online-Messe Plattformen We Want Shoes und The Brand Show.TV, in einer Pressemitteilung vom Mittwoch.

Alle interessierten Marken können deshalb ab sofort und ohne die üblichen Showroom-Kosten einen speziellen Digitalen Showroom erhalten. Dort können sie ihre Produkte hochladen und im Bereich SprintWare, dem Marktplatz für aktuelle Lagerware, listen lassen und sich so einfach internationalen Einkäufern präsentieren. Bei Verkauf der Ware erhält We Want Shoes eine Transaktionsgebühr.

Digitalisierung wirkt derzeitiger Situation entgegen

„Zum jetzigen Zeitpunkt ist es natürlich noch völlig unklar was genau in den kommenden Monaten passieren wird. Klar ist aber, dass es irgendwie weitergehen muss und wird. Im besten Fall läuft es so wie nach der SARS-Epidemie 2002/03 in Asien, wo der Konsum danach sogar höher war als davor“, fügt Bangoura hinzu.

Er bezweifelt jedoch, dass selbst wenn der Einzelhandel nach einer Verbesserung der Situation so schnell wie möglich wieder öffnen kann, in der nächsten Saison Massenveranstaltungen wie Messen mit ihren vielen Tausenden Besuchern überhaupt stattfinden dürfen. Zudem ist zu diesem Zeitpunkt nicht klar, wie sich die Coronavirus-Situation entwickelt.

„Alle müssen sich darauf einstellen, dass unter Umständen in den nächsten sechs Monaten keine physischen Messeplattformen stattfinden werden, da Experten für den Herbst eine weitere Infektionswelle erwarten. Das wäre ein herber Schlag für die gesamte Branche, uns eingeschlossen“, so Bangoura.

Digitalisierung heißt die Antwort, die es Marken erlaubt, sich auf diese mögliche Situation vorzubereiten. Die interaktive Bestell- und Marketingplattform We Want Shoes präsentiert derzeit Digitale Showrooms von rund 200 Marken, die von über 20.000 Einkäufern der Schuhbranche eingesehen und deren Produkte direkt über die Plattform bestellt werden können.

Foto: We Want Shoes Website

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN