• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Tod’s: Umsatzrückgang in den ersten neun Monaten

Tod’s: Umsatzrückgang in den ersten neun Monaten

Von Jan Schroder

11. Nov. 2019

Business

Der italienische Schuh- und Lederwarenspezialist Tod’s SpA hat in den ersten neun Monaten 2019 weniger Umsatz gemacht als im Vorjahreszeitraum. In einem Zwischenbericht, den das Unternehmen in der vergangenen Woche veröffentlichte, erklärte Konzernchef Diego Della Valle, dass die Entwicklung im dritten Quartal „weitgehend im Rahmen der Erwartungen“ gelegen habe. Gleichzeitig kündigte er an, dass Tod’s die Investitionen in wachstumsfördernde Maßnahmen beschleunigen werde.

In den Monaten Januar bis September belief sich der Konzernumsatz auf 677,7 Millionen Euro. Damit lag er um 4,0 Prozent unter dem entsprechenden Vorjahresniveau. Bereinigt um Wechselkursveränderungen schrumpften die Erlöse um 5,0 Prozent. Der Umsatz der Hauptmarke Tod’s sank um 8,5 Prozent (währungsbereinigt -9,7 Prozent) auf 344,3 Millionen Euro. Der Konzern hofft nun auf frische Impulse des neuen Chefdesigners Walter Chiapponi, der im Oktober berufen wurde.

Abwärts ging es auch beim Label Hogan, dessen Erlöse um 5,0 Prozent (währungsbereinigt -5,2 Prozent) auf 150,3 Millionen Euro zurückgingen, sowie bei der Marke Fay. Ihr Umsatz sank um 11,6 Prozent auf 38,5 Millionen Euro. Stark entwickelte sich hingegen Roger Vivier: Dort stiegen die Erlöse um 13,0 Prozent (währungsbereinigt +11,4 Prozent) auf 144,0 Millionen Euro.

Der Konzern litt seit Jahresbeginn vor allem unter der Nachfrageschwäche auf dem Heimatmarkt: In Italien sank der Umsatz aufgrund stark rückläufiger Erlöse im Großhandelsgeschäft um 10,2 Prozent auf 195,3 Millionen Euro. Im restlichen Europa ging er um 4,4 Prozent (währungsbereinigt -4,5 Prozent) auf 176,3 Millionen Euro zurück.

Ein kleines Plus (+2,6 Prozent, währungsbereinigt +0,7 Prozent, 156,4 Millionen Euro) erzielte das Unternehmen in China, wo Zuwächse auf dem Festland die negativen Folgen der Unruhen in Hongkong mehr als ausgleichen konnten. In Amerika schrumpfte der Umsatz um 6,1 Prozent (währungsbereinigt -9,9 Prozent) auf 49,9 Millionen Euro, im Rest der Welt wuchs er um 1,2 Prozent (währungsbereinigt -0,9 Prozent) auf 99,8 Millionen Euro.

Foto: Tod’s Facebook-Page