• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Tod’s: Starke Nachfrage in China beflügelt Quartalsumsatz

Tod’s: Starke Nachfrage in China beflügelt Quartalsumsatz

Von Jan Schroder

13. Mai 2021

Business

Der italienische Schuhanbieter Tod’s SpA hat seinen Umsatz im ersten Quartal 2021 kräftig gesteigert. Hohe Zuwächse in China konnten Einbußen in Regionen, die weiter unter den Beschränkungen aufgrund der Covid-19-Pandemie litten, mehr als ausgleichen. Das geht aus einem Zwischenbericht hervor, den das Unternehmen am Mittwoch veröffentlichte.

Demnach erwirtschaftete der Konzern in den Monaten Januar bis März einen Umsatz in Höhe von 178,7 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahresquartal bedeutete das eine Steigerung um 17,0 Prozent (währungsbereinigt +18,8 Prozent). Wachstumsmotor waren die Geschäfte in Großchina: Der dortige Umsatz fiel mit 62,8 Millionen Euro mehr als doppelt so hoch aus wie im Vorjahreszeitraum (+136,7 Prozent, währungsbereinigt +141,9 Prozent).

Schlechter sah es in vielen der übrigen wichtigen Märkte aus: In Italien sanken die Erlöse um 6,6 Prozent auf 43,4 Millionen Euro, im restlichen Europa schrumpften sie um 13,1 Prozent (währungsbereinigt -12,6 Prozent) auf 37,7 Millionen Euro. Der Umsatz in Amerika ging um 20,4 Prozent (währungsbereinigt -15,4 Prozent) auf 9,3 Millionen Euro zurück. Im Rest der Welt lagen die Erlöse bei 25,5 Millionen Euro und damit um 3,4 Prozent (währungsbereinigt +6,2 Prozent) über dem Vorjahresniveau.

„Die Quartalszahlen spiegeln die unterschiedlichen Auswirkungen der Pandemie wider“, erläuterte Konzernchef Diego Della Valle in einer Mitteilung. „In den Weltregionen, in denen wir unsere Läden offen halten konnten, haben wir hervorragende Resultate erzielt. In den westlichen Ländern waren die Ergebnisse schwächer, weil sie unter den langen Zeiträumen litten, in denen die Geschäfte geschlossen waren.“

Von der rasant gestiegenen Nachfrage in Asien profitierte vor allem die Marke Roger Vivier, die in dieser Region besonders beliebt ist: Ihr Umsatz wuchs um 59,0 Prozent (währungsbereinigt +62,8 Prozent) auf 48,6 Millionen Euro. Das Label Tod’s legte um 5,5 Prozent (währungsbereinigt +7,6 Prozent) auf 76,7 Millionen Euro zu, Hogan erzielte ein Plus von 11,5 Prozent (währungsbereinigt +11,9 Prozent) auf 44,3 Millionen Euro. Die Erlöse der Marke Fay schrumpften in der Berichtswährung und wechselkursbereinigt um 6,9 Prozent auf 9,0 Millionen Euro.

Foto: Tod’s Facebook-Page