• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Stella McCartney mit Umsatzrückgang für 2020, aber Anzeichen von Erholung

Stella McCartney mit Umsatzrückgang für 2020, aber Anzeichen von Erholung

Von Huw Hughes

29. Dez. 2021

Business

Image: Stella McCartney

Das britische Luxuslabel Stella McCartney hatte im Jahr 2020 aufgrund der Pandemie eine schwierige Zeit, hat sich aber seither wieder erholt, wie aus den jüngsten Meldungen des Companies House, dem britischen Handelsregister, hervorgeht.

Die Marke meldete einen Umsatz von 28,4 Millionen Pfund (rund 33,7 Millionen Euro) in den zwölf Monaten bis Dezember 2020. Das entspricht einem Rückgang von 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, da Ladenschließungen das Geschäft beeinträchtigten.

Das Unternehmen machte einen Verlust nach Steuern von 30,4 Millionen Pfund (rund 36,1 Millionen Euro), was einer leichten Verbesserung gegenüber dem Verlust von 33,5 Millionen Pfund (rund 39,8 Millionen Euro) im Vorjahr entspricht.

Die Marke erklärte, dass sie auch Anfang 2021, während der landesweiten Schließung, von der Pandemie betroffen war. ## Anzeichen einer Erholung Das Unternehmen erklärte, dass die Umsatzerholung seit Jahresbeginn weitgehend den Erwartungen entsprach.

Für 2021 strebt das Unternehmen eine Umsatzsteigerung von vier Prozent gegenüber dem Vorjahr und eine „deutliche“ Reduzierung des Betriebsverlustes an. Trotzdem sagte das Unternehmen, dass die Aussichten für 2021 „unsicher“ bleiben und „sehr stark vom globalen Gesundheits- und Wirtschaftskontext abhängen“.

Die Marke sagte, sie glaube nicht, dass der Brexit einen „signifikanten“ Einfluss auf das Geschäft haben werde.

Derzeit werden weniger als fünf Prozent des weltweiten Umsatzes durch die britischen Läden erzielt, die vom grenzüberschreitenden Warenverkehr nach Großbritannien abhängig sind.

STELLA MCCARTNEY