• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Selfridges steht zum Verkauf, Eigentümer erwarten mindestens 4 Milliarden Britische Pfund

Selfridges steht zum Verkauf, Eigentümer erwarten mindestens 4 Milliarden Britische Pfund

Von Huw Hughes

27. Juli 2021

Business

Die milliardenschweren Eigentümer des britischen Traditionskaufhauses Selfridges haben Berichten zufolge das Unternehmen zum Verkauf gestellt.

Die Weston-Familie hat eine formelle Auktion von Selfridges eingeleitet und Berater der Investmentbank Credit Suisse hinzugezogen, die “in Kürze” Informationsmemoranden an potenzielle Käufer verschicken werden.

Zwei oder drei Interessierte haben bereits Erkundigungen angestellt, aber es wurde noch kein formelles Angebot abgegeben, so Quellen gegenüber der Times.

Selfridges könnte bis Ende des Jahres neuen Besitzer haben

Die Weston-Familie strebt Berichten zufolge mindestens 4 Milliarden Britische Pfund (rund 4,69 Milliarden Euro) für den Verkauf an und hofft, dass ein Deal bis zum Ende des Jahres zustande kommt.

Selfridges wurde 1908 von Harry Gordon Selfridge gegründet und 2003 von der Familie Weston für 598 Millionen Pfund (gut 700 Millionen Euro) übernommen.

Vor zwei Jahren übergab der inzwischen verstorbene WG Galen Weston die Leitung der Selfridges-Gruppe an seine Tochter Alannah.

Heute hat das Unternehmen 25 Filialen weltweit, darunter in der Oxford Street und am Bullring in Birmingham.

Wie viele physische Einzelhändler wurde auch Selfridges von der Pandemie hart getroffen. Im Juli letzten Jahres gab das Unternehmen bekannt, dass es seine Belegschaft um 14 Prozent - oder rund 450 Stellen - reduzieren würde, um Kosten zu senken.

Dieser übersetzte Artikel erschien ursprünglich auf FashionUnited.uk.

Bild: Selfridges