Seidensticker stellt Premium-Marke Jacques Britt ein

Der Bielefelder Bekleidungskonzern Textilkontor Walter Seidensticker GmbH & Co. KG verabschiedet sich nach mehr als einem halben Jahrhundert von seiner Marke Jacques Britt. Der Vertrieb des Premium-Labels werde mit dem Ablauf der Saison Herbst/Winter 2020 eingestellt, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Die Arbeiten an der Frühjahr-Sommer-Kollektion für das kommende Jahr seien bereits gestoppt worden.

Das Ende der Geschäftstätigkeit der Jacques Britt Internationale Moden GmbH sei „eine bewusste ökonomische Entscheidung“ gewesen, erklärte das Unternehmen. Der Konzern wolle sich künftig auf die Stärkung seiner Hauptgeschäftsfelder konzentrieren. Dazu zählen die Kernmarke Seidensticker und das Private-Label-Geschäft.

Seidensticker forciert Konzentration auf das Kerngeschäft

Zudem spielten die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie eine Rolle: Angesichts der Krise sei es „strategisch unmöglich“ geworden, Jacques Britt wirtschaftlich weiterzuführen, erklärte der geschäftsführende Gesellschafter Frank Seidensticker in einer Mitteilung. So entschloss sich das Unternehmen, seine 1969 gegründete Traditionsmarke aufzugeben. „Wir bedauern diesen Schritt zutiefst und es war keine leichte Entscheidung. Schließlich war Jacques Britt über 50 Jahre lang Teil der Seidensticker Group“, so Frank Seidensticker.

Der Konzern hat zuletzt bereits einige Reformen umgesetzt. Ein wichtiger Auslöser war der Verlust der Masterlizenz für die Marke Camel Active, die Anfang des Jahres vom Bekleidungsunternehmen Bültel Worldwide Fashion GmbH übernommen wurde. Infolgedessen hatte Seidensticker im vergangenen Jahr einige Tochtergesellschaften geschlossen, Arbeitsplätze abgebaut und eine neue Führungsstruktur geschaffen.

Foto: Jacques Britt Facebook-Page

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN