(werbung)
(werbung)
Primark startet nachhaltiges Baumwollsortiment mit Damen-Pyjamas

Der irische Mode-Discounter Primark hat nachhaltige Baumwolle mit der Einführung seiner ersten Damen-Pyjamas aus nachhaltiger Baumwolle zum ständigen Angebot hinzugefügt. Die Reihe bietet 16 verschiedene Pyjamas an, die in allen Primark-Filialen angeboten werden und mit 6 Pfund pro Set nicht teurer sind als das reguläre Angebot. Sie sind aus Baumwolle gemacht, die direkt von Baumwollanbauerinnen in Indien gekauft wurden, die Teil von Primarks nachhaltigem Baumwollprogramm sind.

„Dies ist ein wirklich aufregender Moment für uns alle bei Primark. Unsere Pyjamas gehören zu unseren meistverkauften Produkten; tatsächlich ist einer von drei in Großbritannien gekauften Damen-Pyjamas von Primark. Wir haben uns für eine unserer wichtigsten Produktlinien entschieden, weil wir es ernst damit meinen, nachhaltige Baumwolle in unsere Geschäft zu bringen“, bekräftigte Steve Lawton, Handelschef bei Primark.

„Wir sind stark davon überzeugt, dass unsere Kunden für nachhaltige Baumwolle nicht mehr bezahlen sollten. Ab dieser Woche gibt es eine Auswahl von Designs in unseren Läden zu den den günstigen Preisen, die unsere Kunden kennen und lieben. Wir werden die Auswahl in den kommenden Monaten erweitern“, fügte Lawton hinzu.

Primark hat sich bereits 2013 mit den Agrarexperten CottonConnect und dem indischen Verband selbständiger Frauen (SEWA) zusammengetan, um Bäuerinnen in Indien, einem Schlüsselbeschaffungsland für Primark, in nachhaltigen Anbaumethoden zu schulen, die Bodenqualität, Wasser, Saat und Saatauswahl, Pestizide und Schädlingsbekämpfung sowie Faserqualität, Ernte und Lagerung berücksichtigen. Damit minimieren sie zum einen den Einfluss des Anbaus auf das heimische Ökosystem und verbessern zum anderen ihren Lebensstandard durch höhere Einkünfte.

Die Einführung der Pyjama-Reihe aus nachhaltiger Baumwolle ist der nächste Schritt dieser langfristigen Kooperation. „Durch unsere Partnerschaft mit CottonConnect und SEWA konnten wir im Leben der Bäuerinnen und ihrer Familien und der Gemeinschaften vor Ort einen spürbaren Unterschied machen. Was für uns besonders spannend ist zu wissen, dass diese Baumwolle aus nachhaltigen Quellen stammt, weil wir sie durch unsere Lieferkette verfolgen konnten. Es ist ein erster Schritt zur Erreichung unseres langfristigen Ziels, aber ein bedeutender“, kommentierte Katharine Stewart, Leiterin für ethischen Handel und Umweltverträglichkeit bei Primark.

Zwischen 2013 bis 2016 wurden 1.251 Baumwollanbauerinnen geschult, was zu einer Reduzierung von Wasser- und Chemikalienverbrauch und besseren Ernten geführt hat, wodurch sich die Gewinne im Durchschnitt um 200 Prozent steigerten. Derzeit sind 6.000 Bäuerinnen in Primarks Förderprogramm für nachhaltige Baumwolle eingebunden, das gute Erfolge aufweist. Das Unternehmen gab im letzten Jahr bekannt, zukünftig 10.000 weitere Frauen schulen zu wollen.

Foto: Primark Website