• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Mytheresa steigert Jahresumsatz um 36 Prozent und prognostiziert weitere Zuwächse

Mytheresa steigert Jahresumsatz um 36 Prozent und prognostiziert weitere Zuwächse

Von Jan Schroder

14. Sept. 2021

Business

Foto: Mytheresa

Der Münchener Online-Modehändler Mytheresa hat seinen Höhenflug im Geschäftsjahr 2020/21 fortgesetzt. Das Unternehmen, dessen Muttergesellschaft MYT Netherlands Parent B.V. seit Januar an der New Yorker Börse gelistet ist, konnte sich beim Umsatz erneut deutlich verbessern. Das Ergebnis wurde allerdings durch negative Sondereffekte belastet.

„Trotz eines Jahres, das von anhaltender Unsicherheit und noch nie dagewesenen Veränderungen geprägt war, konnten wir erneut ein starkes Wachstum der Neukunden und -kundinnen verzeichnen und hervorragende Ergebnisse erzielen“, erklärte CEO Michael Kliger am Dienstag in einer Mitteilung.

Ausgaben im Zuge des Börsengangs belasteten im Geschäftsjahr 2020/21 das Ergebnis

Im Ende Juni angeschlossenen Geschäftsjahr kam der E-Commerce-Spezialist auf einen Umsatz in Höhe von 612,1 Millionen Euro und übertraf das Vorjahresniveau damit um 36,2 Prozent. Die Zahl der aktiven Kundinnen und Kunden wuchs um 38,0 Prozent, die Anzahl der Bestellungen um 37,9 Prozent.

Beim Ergebnis machten sich Sonderbelastungen, die vor allem aus Ausgaben im Zuge des Börsengangs resultierten, negativ bemerkbar. So stand unter dem Strich ein ausgewiesener Nettoverlust in Höhe von 32,6 Millionen Euro, nachdem das Unternehmen im Vorjahr noch einen Überschuss von 6,4 Millionen Euro erzielt hatte. Bereinigt um Einmaleffekte stieg der Nettogewinn aber um 66,5 Prozent auf 32,1 Millionen Euro.

Für das laufende Jahr prognostiziert der Online-Modehändler weitere kräftige Zuwächse

Im laufenden Geschäftsjahr peilt der Modeversender weitere Zuwächse an: Prognostiziert wird ein Umsatz im Bereich von 680 bis 700 Millionen Euro. Dazu beitragen soll eine Steigerung der Anzahl der aktiven Kundinnen und Kunden um 22 bis 25 Prozent. Die um Sondereffekte bereinigte EBITDA-Marge werde voraussichtlich „in der oberen Hälfte der langfristigen Spanne von sieben bis neun Prozent“ liegen, erklärte das Unternehmen.

CEO Kliger sieht für den Onlinehändler auch weiterhin gute Perspektiven: „Die Veränderung des Kundenverhaltens hin zu digitalen Angeboten hat sich durch die Pandemie signifikant beschleunigt. Wir sind der festen Überzeugung, dass sich dieser Trend auch nach der Pandemie fortsetzen und wahrscheinlich zu den starken Marktwachstumsraten zurückkehren wird, die wir vor Beginn der Pandemie gesehen haben”, erklärte er.

Entsprechend positiv seien die wirtschaftlichen Aussichten für Mytheresa: „In Anbetracht unserer starken finanziellen Position, der ausgezeichneten Dynamik bei den Kundenkohorten und der operativen Exzellenz sind wir sehr zuversichtlich, auch im Geschäftsjahr 2022 starke Ergebnisse zu erzielen“, so Kliger.