• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Moncler übertrifft Erwartungen im dritten Quartal

Moncler übertrifft Erwartungen im dritten Quartal

Von Regina Henkel

29. Okt. 2021

Business

Moncler x MyTheresa

Die ersten neuen Monate des Geschäftsjahres 2021 des italienischen Modekonzerns Moncler SpA verliefen besser als es angesichts der gegenwärtigen Krise zu erwarten gewesen war. Dank wachsender Online-Umsätze und einem guten China-Geschäft konnte die Moncler Group den Umsatz in den ersten neun Monaten des Jahres 2021 um 54 Prozent auf 1,18 Milliarden Euro steigern, verglichen mit 765,1 Millionen Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Noch wichtiger: Der Wert von 1,18 Milliarden Euro ist 20 Prozent höher als im gleichen Zeitraum 2019 und damit vor der Corona-Pandemie. Dabei entfallen auf die Marke Moncler 1,02 Milliarden Euro, auf die neu erworbene Marke Stone Island 156,4 Millionen Euro.

Dies gelang vor allem aufgrund des Ausbaus des Direct-to-Consumer-Geschäfts, das sich vor allem in China, Südkorea, den USA, Europa, Naher Osten und Afrika steigerte. Hier wuchs der Umsatz im dritten Quartal 2021 bei konstanten Wechselkursen um 55 Prozent auf 555,5 Millionen Euro. Er lag um 33 Prozent höher als im gleichen Zeitraum 2019.

„Wir präsentieren heute die Neunmonatsergebnisse der Moncler Group, die unsere eigenen Erwartungen übertreffen. Es war ein Quartal voller Projekte und wir haben viele der Ziele, die wir uns gesetzt haben, erreicht”, sagte Chairman und Chief Executive Officer Remo Ruffini.

Moncler schloss auch die Internalisierung seines weltweiten E-Commerce-Geschäfts ab und eröffnete im dritten Quartal neun direkt betriebene Geschäfte mit einem Flagship Store in Mailand und zwei weiteren in China. Ende September belief sich die Zahl der Monobrand-Boutiquen von Moncler auf 233.