• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Marks & Spencer prüft die Zukunft des französischen Geschäfts nach Brexit

Marks & Spencer prüft die Zukunft des französischen Geschäfts nach Brexit

Von Huw Hughes

14. Sept. 2021

Business

Bild: Marks & Spencer

„In Anbetracht der neuen Zollregelungen unternehmen wir entscheidende Schritte, um unser europäisches Geschäft umzugestalten und haben bereits Änderungen beim Lebensmittelexport in die Tschechische Republik vorgenommen", sagte ein Sprecher von Marks & Spencer. „Wir betreiben ein Franchise-Geschäft in Frankreich und führen derzeit eine Überprüfung des Modells mit unseren beiden Partnern auf dem Markt durch."

Mit der Stellungnahme reagiert das Unternehmen auf Medienspekulationen, dass der britische Einzelhändler plant, Filialen in Frankreich zu schließen, nachdem neue Grenzkontrollen seine Pariser Läden mit leeren Lebensmittelregalen zurückließen.

Die britische Zeitung Mail on Sunday, die zuerst über die Nachricht berichtete, sagte, dass Marks & Spencer in den nächsten Wochen eine Ankündigung über seine französischen Geschäfte machen könnte.

Die Neuigkeit kommt, nachdem Marks & Spencer letzte Woche vor Problemen bei der Einfuhr von Lebensmitteln in das Vereinigte Königreich gewarnt hatte, sobald die Schonfrist für Importe aus Europa im nächsten Monat endet.

Das Ende dieser Frist bedeutet, dass Importe ab dem 1. Oktober mit mehr Bürokratie verbunden sein werden, was zu höheren Preisen und weniger Auswahl für die Kunden führen könnte.

Dieser übersetzte Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.uk.