Lands’ End steigert Quartalsgewinn und erhöht Prognose

Der US-amerikanische Bekleidungsanbieter Lands’ End Inc. hat am Dienstag durchwachsene Zahlen für das dritte Quartal 2019/20 vorgelegt. Der Umsatz ging leicht zurück, der Gewinn übertraf hingegen die Erwartungen. Daraufhin hob das Unternehmen seine Ergebnisprognose für das Gesamtjahr an.

In den 13 Wochen vor dem 1. November belief sich der Umsatz auf 340,0 Millionen US-Dollar (307,1 Millionen Euro). Damit verfehlte er das entsprechende Vorjahresniveau um 0,5 Prozent. Das Unternehmen begründete den Rückgang mit der Schließung von 89 Markenshops in den Filialen der Warenhauskette Sears. Bereinigt um den Effekt dieser Maßnahme stieg der Quartalsumsatz um 4,7 Prozent. Überdurchschnittlich gut entwickelten sich die Erlöse im Online-Geschäft in den USA (+7,4 Prozent) und in den dortigen eigenen Läden, die ein flächenbereinigtes Plus von 8,3 Prozent erzielten.

Aufgrund niedrigerer Preisnachlässe und effektiver Kostenkontrollen legte der Gewinn trotz des Umsatzrückgangs kräftig zu. Der Quartalsüberschuss stieg um 9,5 Prozent auf 3,6 Millionen US-Dollar (3,3 Millionen Euro), der Gewinn pro Aktie wurde von 0,10 auf 0,11 US-Dollar gesteigert und übertraf damit die Erwartungen. Das Management reagierte mit einer Erhöhung der Ergebnisprognose für das Gesamtjahr: Es rechnet nun mit einem Nettogewinn zwischen 18,0 und 21,0 Millionen US-Dollar. Zuvor waren 12,0 bis 17,0 Millionen US-Dollar erwartet worden.

Foto: Lands’ End Facebook-Page

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN