• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Kering Eyewear startet Blockchain-Plattform für Nachhaltigkeit

Kering Eyewear startet Blockchain-Plattform für Nachhaltigkeit

Von Rachel Douglass

26. Nov. 2021

Business

Bild: Kering Eyewear

Der Luxusbrillenkonzern Kering Eyewear hat eine umfassende Datenaustauschplattform ins Leben gerufen, die Blockchain-Technologie nutzt, um Bewertungen und Rückverfolgbarkeit in allen Produktionsprozessen zu ermöglichen.

V.I.R.T.U.S (ein Akronym für „verified, integrated, reliable, trustworthy, unique, secure“) ist eine verifizierte, integrierte, zuverlässige, vertrauenswürdige, eindeutige und sichere Plattform, die im Einklang mit dem „Engagement des Unternehmens für Umweltverantwortung und nachhaltige Innovation” steht und es ihm ermöglichen wird, die Gesamtauswirkungen seiner Wertschöpfungskette zu messen. Darüber hinaus steht das Projekt im Einklang mit den übergreifenden Nachhaltigkeitspfeilern der Kering-Gruppe: Sorge für den Planeten, Zusammenarbeit mit den Menschen und Schaffung von Innovationen.

Das Unternehmen, das für Brillen von Marken wie Gucci, Cartier, Balenciaga und Saint Laurent verantwortlich ist, wird die Blockchain-Technologie nutzen, um die Auswirkungen aller Beteiligten und Prozesse während der Produktion zu messen und zu quantifizieren. Jedes Mitglied der Gruppe wird aufgefordert, Daten auf der Plattform zu erfassen, um sicherzustellen, dass sie die von Kering Eyewear festgelegten Qualitätsstandards und Umweltpraktiken einhalten.

„V.I.R.T.U.S ist eine komplexe und herausfordernde Reise durch echte Innovation und Nachhaltigkeit“, sagte Barbara Lissi, Global Head of Supply Chain, in einer Mitteilung. „Nach einer dreijährigen Einführungsphase sind wir nun in der Lage, eine klare und transparente Roadmap für unsere gesamte Lieferkette zu erstellen und detaillierte Analysen und Kenntnisse über die Herkunft und die Eigenschaften jeder einzelnen Zusammensetzung und jedes Herstellungsverfahrens zu erlangen, die hinter unserer Arbeit stehen.“

„Wir glauben, dass das Sammeln und Weitergeben von wahrheitsgemäßen Informationen und das Aufspüren der Herkunft der verwendeten Rohstoffe und Komponenten der konsequenteste und respektvollste Weg ist, um die Qualität unserer Produkte und ihre vollständige Übereinstimmung mit unseren ethischen und ästhetischen Standards zu bestätigen“, fügte Lissi hinzu.

Förderung von übergreifender Zusammenarbeit und Transparenz bei Auswirkungen

Kering Eyewear nutzte die Blockchain-Plattform auch als Ausgangspunkt, um fortschrittliche Lösungen für Echtzeit-Workflows in den verschiedenen Unternehmen zu entwickeln, die es jedem beteiligten Partnerunternehmen ermöglichen, seinen Beitrag vollständig sichtbar zu machen. Seit dem Start des Pilotprojekts im Jahr 2018 sind inzwischen 16 Partner am Projekt beteiligt, das ab dem nächsten Jahr auf die gesamte Lieferkette von Kering Eyewear ausgeweitet werden soll.

Die Daten werden eine vollständige Rückverfolgbarkeit der hergestellten Ware ermöglichen und den Lebenszyklus des Produkts von der Entstehung bis zur Endmontage und Fertigstellung verfolgen. Die Verwendung von Blockchain für eine produktspezifische Datenbank ermöglicht unveränderliche Transaktionen ohne jeglichen Eingriff. Die Technologie verhindert Hackerangriffe und Manipulationen und sorgt so für mehr Vertrauen und Authentizität.

Durch die Förderung von Peer-to-Peer-Netzwerken, die im Rahmen eines gemeinsamen Projekts betrieben werden, soll die Umsetzung zu mehr Transparenz führen und das Bewusstsein für die Auswirkungen der einzelnen Akteure auf die Wertschöpfungskette schärfen. Darüber hinaus soll die Zusammenarbeit zwischen den Akteuren gestärkt werden, ein grundlegendes Element der Wachstumsstrategie von Kering Eyewear.

Dieser übersetzte Beitrag erschien ursprünglich auf FashionUnited.uk.