H&M ist der erste Einzelhändler, der das recycelte Material Circulose verwendet

Die Hennes & Mauritz AB wird der erste Modehändler sein, der Circulose, verwendet. Das neue patentierte Material aus ausrangierten Textilien wird in einem Kleid der kommenden Conscious Exclusive-Kollektion von H&M verwendet, wie der schwedische Modekonzern mitteilt. Das ist das erste Mal, dass chemisch recycelte Fasern in Kleidungsstücken eingesetzt werden, die in großem Maßstab verkauft werden.

Das Material wurde von Re:newcell entwickelt und produziert. Die H&M Gruppe hat das Unternehmen seit seiner Gründung unterstützt und auch 2017 in Re:newcell investiert.

Der schwedische Einzelhandelsriese beschreibt die neue Faser als "einzigartig und revolutionär", weil sie in kommerziellen Mengen forstwirtschaftliche Rohstoffe ersetzt, und zwar ohne Kompromisse bei der Qualität.

Das Kleid aus der Conscious Exclusive-Kollektion besteht zu 50 Prozent aus Circulose aus recycelten Jeans und zu 50 Prozent aus Viskose aus FSC-zertifiziertem Holz. Im Frühjahr wird das Kleidungsstück weltweit in den Verkauf gehen.

Textil-zu-Textil-Recycling in großem Maßstab

"Der Prozess des Recyclings von Baumwoll- und Viskosefasern trägt zu einer zirkulären Art der Modeproduktion bei, auch weil der Prozess ein geschlossenes Kreislaufsystem für Wasser und Chemikalien verwendet, das mit erneuerbarer Energie betrieben wird", sagte H&M.

Erik Karlsson, Investmentmanager für nachhaltige Mode bei Co:Lab, dem Investmentarm der H&M-Gruppe, sagte in einer Mitteilung: "Wir sind sehr stolz auf unsere Zusammenarbeit mit Re:newcell, da ihre Arbeit perfekt mit unserer Vision übereinstimmt, vollständig zirkulär zu werden. Wir haben sie von Anfang an unterstützt, und jetzt freuen wir uns darauf, bald das allererste Kleidungsstück aus Circulose auf den Markt zu bringen."

Patrik Lundström, Geschäftsführer von Re:newcell, sagte: "Das ist ein wichtiger Meilenstein für die Branche. Zum ersten Mal können die Menschen in ein Geschäft gehen und Kleidung aus Circulose kaufen. Wir sind ungemein stolz darauf, dies in Partnerschaft mit der H&M Group zu tun, einem Unternehmen mit einer kühnen Nachhaltigkeitsagenda. Gemeinsam haben wir bewiesen, dass Textil-zu-Textil-Recycling in großem Maßstab funktioniert."

Dieser übersetzte Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.uk.

Foto: H&M Group

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN