Guess: Schwacher Dollar beflügelt Quartalsumsatz

Das starke Auslandsgeschäft hat dem US-amerikanischen Bekleidungskonzern Guess Inc. zu einem guten Start ins Geschäftsjahr 2018/19 verholfen. Beim Umsatz konnte das Unternehmen im Auftaktquartal die eigenen Erwartungen übertreffen. Dazu trugen Währungseffekte maßgeblich bei.

Im ersten Vierteljahr, das am 5. Mai endete, steigerte Guess seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14,7 Prozent auf 521,3 Millionen US-Dollar (445,0 Millionen Euro). Bereinigt um Wechselkursveränderungen erreichte die Wachstumsrate 7,7 Prozent. Das lag vor allem an hohen Zuwächsen außerhalb Amerikas: In Europa wurden die Erlöse um 24,2 Prozent (währungsbereinigt +9,1 Prozent) auf 205,4 Millionen US-Dollar verbessert, in Asien sogar um 32,6 Prozent (währungsbereinigt +25,1 Prozent) auf 84,1 Millionen US-Dollar.

Weniger gut sah es auf den amerikanischen Märkten aus: Im dortigen Einzelhandel gingen der Umsatz um 1,4 Prozent (währungsbereinigt -2,1 Prozent) auf 171,3 Millionen US-Dollar zurück. Dort konnte immerhin der Großhandelsumsatz um 13,4 Prozent (währungsbereinigt +11,3 Prozent) auf 40,7 Millionen US-Dollar gesteigert werden. Die weltweiten Lizenzeinnahmen wuchsen um 23,5 Prozent auf 19,8 Millionen US-Dollar.

Unter dem Strich standen jedoch wie im Vorjahr rote Zahlen: Mit 21,2 Millionen US-Dollar (18,1 Millionen Euro) fiel der auf die Anteilseigner entfallende Nettoverlust nur marginal niedriger aus als im ersten Quartal des Vorjahres, in dem er bei 21,3 Millionen US-Dollar gelegen hatte. Für das gesamte Geschäftsjahr rechnet das Management mit einem Umsatzwachstum um 8,5 bis 9,5 Prozent (währungsbereinigt +6,5 bis 7,5 Prozent). Der Gewinn pro Aktie soll 0,84 bis 0,95 US-Dollar erreichen.

Bewegen Sie Ihre Maus über die Grafik um mehr zu erfahren.

Foto: Guess Facebook-Page
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN