• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Gerry Weber verkauft Logistikzentrum an Walbusch-Gesellschafter

Business

Gerry Weber verkauft Logistikzentrum an Walbusch-Gesellschafter

Von Jan Schroder

29. März 2021

Der Bekleidungskonzern Gerry Weber International AG hat einen Käufer für sein in Halle/Westfalen gelegenes Logistikzentrum „Ravenna Park“ gefunden. Dabei handele es sich um Christian Busch, den Mehrheitsgesellschafter des Textilunternehmens Walbusch Walter Busch GmbH & Co. KG, teilte das Unternehmen am Montag mit. Busch sei „der durch Gerry Weber favorisierte Kandidat für den Verkauf, da neben einer gemeinsamen Nutzung des Ravenna Parks auch künftige Investitionen in den Standort geplant“ seien. 


Ein entsprechender Vorvertrag mit den von Busch eigens gegründeten Gesellschaften BRE GmbH & Co. KG und WB Logistik GmbH sei bereits unterzeichnet worden, auch der Gläubigerausschuss von Gerry Weber habe der Transaktion zugestimmt, erklärte der Konzern. Die „für spätestens Ende Mai vorgesehene Unterzeichnung der endgültigen Verträge“ stehe aber noch „unter dem Vorbehalt einer abschließenden Prüfung durch den Käufer“.

Die Veräußerung des Logistikzentrum bis zum Ende des laufenden Jahres war im 2019 verabschiedeten Insolvenzplan von Gerry Weber beauflagt worden. Die Einnahmen aus dem Verkauf sollen demnach den Insolvenzgläubigern zufließen. Im jetzt unterzeichneten Vorvertrag sei festgelegt worden, dass die „WB Logistik GmbH die Mitarbeiter*innen der Gerry Weber Logistik GmbH“ übernehmen werde, teilte der Konzern mit. Christian Busch und Gerry Weber planten zudem, „den Ravenna Park künftig gemeinsam zu nutzen“. Die Walbusch-Gruppe versicherte in einer eigenen Mitteilung, ihren Hauptstandort in Solingen trotz des Zukaufs „weiterhin vollumfänglich“ zu erhalten. Neben „der Verwaltung mit den stetig wachsenden Teams der einzelnen Marken der Gruppe“ betreffe dies „selbstverständlich auch den bestehenden Logistikbereich“.

„Wir sind sehr zufrieden, eine für alle Beteiligten positive und zukunftsweisende Lösung gefunden zu haben. Wir erfüllen eine wesentliche Auflage aus dem Insolvenzplan und sichern gleichzeitig die 147 Arbeitsplätze unserer Mitarbeiter*innen in der Logistik GmbH“, erklärte Florian Frank, der CFO von Gerry Weber, in einer Mitteilung. „Der Belegschaft der Logistik GmbH eine Perspektive zu geben und ihr spezifisches Knowhow für Gerry Weber zu erhalten, war uns gleichermaßen wichtig. Unsere Logistik können wir auch weiterhin über die speziell auf uns zugeschnittene Infrastruktur des Ravenna Park abwickeln; das ist ein weiterer großer Vorteil für uns und wir sind zukunftsfähig aufgestellt.“

Foto: Gerry Weber