Frasers Group verdoppelt Hugo Boss-Anteile

Nachdem der britische Einzelhandelskonzern Frasers Group erst Mitte Juni eine 5,1-prozentige Beteiligung am deutschen Modekonzern Hugo Boss übernahm, die 3,55 Millionen Aktien und rund 108 Millionen Euro entsprach, verdoppelte der Konzern jetzt seine Investition in die Hugo Boss AG.

Demnach besitzt die Frasers Group jetzt 552.500 Stammaktien, 2.249.601 Stammaktien aus Differenzgeschäften, sowie 4,26 Millionen Stammaktien durch den Verkauf von Put-Optionen, was jeweils 0,8 Prozent, 3,2 Prozent und 6,1 Prozent des gesamten Aktienkapitals von Hugo Boss entspricht, also insgesamt 10,1 Prozent, beziehungsweise mehr als 7 Millionen Aktien.

„Diese Investition spiegelt die wachsende Beziehung der Frasers Group zu Hugo Boss und den Glauben an die langfristige Zukunft von Hugo Boss wider. Die Frasers Group beabsichtigt, ein unterstützender Interessenvertreter zu sein und sowohl im Interesse der Aktionäre der Frasers Group als auch von Hugo Boss Wert zu schaffen“, erklärt die Frasers Group in einer kurzen Mitteilung vom Montag.

Der Sportmodeanbieter Sports Direct Plc wurde im Rahmen eines Rebrandings Ende letzten Jahres zur Frasers Group, dessen Geschäftsführer der britische Milliardär Mike Ashley ist. Der Anteilskauf bei Hugo Boss gehört zu den Bemühungen der Frasers Group, sich als gehobenes Unternehmen zu positionieren und so laut Ashley zum ‘Harrods der High Street’ zu werden.

Foto: Hugo Boss Facebook

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN