• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Frasers Group: Umsatz- und Gewinnrückgang für das Gesamtjahr durch Schließungen

Frasers Group: Umsatz- und Gewinnrückgang für das Gesamtjahr durch Schließungen

Von Huw Hughes

9. Aug. 2021

Business

Foto: Mike Ashley. Fotograf: Chris J Ratcliffe / AFP

Das britische Einzelhandelsunternehmen Frasers Group hat einen Rückgang des Umsatzes und des Gewinns vor Steuern (EBT) im abgelaufenen Geschäftsjahr gemeldet. Die Schließungen von Stores während der Pandemie hatte negative Auswirkungen auf die Ergebnisse.

Die Unternehmensgruppe, zu der die Marken Sports Direct, Flannels, House of Fraser und Jack Wills gehören, meldete am Donnerstag einen Umsatzrückgang von 8,4 Prozent auf 3,63 Milliarden Britische Pfund bis zum 25. April diesen Jahres.

Der Umsatz des Sportgeschäfts in Großbritannien verzeichnete einen Rückgang von 10,7 Prozent, was vor allem auf die vorübergehende Schließung von Läden zurückzuführen ist. Dies konnte aber teilweise durch das Wachstum im Onlinehandel und die erhöhte Nachfrage bei der Wiedereröffnung der Stores ausgeglichen werden. Der Umsatz in der europäischen Einzelhandelssparte ging um 11,8 Prozent zurück.

Im Bereich der Premium-Lifestyle-Produkte konnte das Unternehmen hingegen seinen Umsatz um 1,9 Prozent steigern, was seine Ursache vor allem in der Neueröffnung von Geschäften, sowie dem Ausbau des Onlinehandels hat.

Gewinn vor Steuern sinkt

Der Gewinn vor Steuern (EBT) fiel von 143,5 Millionen auf 8,5 Millionen Britische Pfund, während das bereinigte EBITDA, also der Gewinn vor Abzug von Zinsen, Steuern und Abschreibungen, von 302,1 Millionen im Vorjahr auf 390,8 Millionen Britische Pfund anstieg.

Die Frasers Group sagte, dass die Wiedereröffnung der Geschäfte in Großbritannien die „Erwartungen übertroffen" hätte und dass der Onlinehandel weiterhin „deutlich besser" abschneide als vor der Corona-Pandemie. Allerdings sieht das Unternehmen immer noch „ein hohes Risiko zukünftiger Einschränkungen durch das Coronavirus, die wahrscheinlich in diesem Winter und vielleicht auch darüber hinaus eintreten werden".

Aufgrund der anhaltenden Bedenken bezüglich der Pandemie, aber vor allem in Bezug auf die Delta-Variante, sagte Frasers, dass „derzeit nicht mit ausreichender Genauigkeit bestätigt werden kann, wie das Ergebnis für das Geschäftsjahr 2022 aussehen wird".

In einer separaten Ankündigung am Donnerstag bestätigte die Frasers Group, dass Mike Ashley von der Rolle des Geschäftsführers zurücktritt . Sein Nachfolger wird Michael Murray, Leiter des Bereichs Elevation der Frasers Group und Verlobter von Ashleys Tochter Anna.

Murray wird sein neues Amt als Geschäftsführer voraussichtlich am 1. Mai 2022 antreten. Ashley wird weiter Mitglied des Vorstands im Unternehmen bleiben.

Dieser übersetzte Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.uk. Übersetzung und Bearbeitung: Pia Schulz