Esprit und IndustriAll wollen Arbeiterrechte gemeinsam verbessern

Der Modekonzern Esprit und IndustriALL Global Union, die weltweit größte sektorale Gewerkschaftsorganisation, kündigten gestern die Unterzeichnung eines globalen Rahmenabkommens an, das sich „dazu verpflichtet, die Menschenrechte der Arbeitnehmer in der Lieferkette zu achten, zu schützen und zu verteidigen“. Es umfasst 525.000 Arbeiter bei mehr als 1.100 Lieferanten, die Textilien, Schuhe und Bekleidung für Esprit in 27 Ländern herstellen.

„Esprit ist von dieser Zusammenarbeit begeistert. Der Verhaltenskodex für Zulieferer von Esprit beinhaltet seit jeher die Vereinigungsfreiheit. Diese Vereinbarung wird uns neue Werkzeuge an die Hand geben, um dieses Engagement auf sinnvolle Weise aufrechtzuerhalten“, sagte Lary Brown, Esprits Vizepräsident für globale soziale Einhaltung und Nachhaltigkeit, in einer Pressemitteilung. Zurzeit verkauft Esprit Kleidung, Schuhe, Accessoires und Haushaltswaren in 41 Ländern, die von Fabriken hauptsächlich in Bangladesch und China, aber auch in der Türkei, Vietnam, Indien und Pakistan hergestellt werden.

Durch die Vereinbarung wollen IndustriALL und Esprit zusammenarbeiten, um Mechanismen zu schaffen, die es Gewerkschaften vor Ort erleichtern, detaillierte Tarifverträge mit allen Lieferanten von Esprit auf nationaler oder lokaler Ebene auszuhandeln. Gemeinsam werden beide Partner auch sicherstellen, dass die grundlegenden Standards der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) von ihren Auftragnehmern, Unterauftragnehmern und Hauptlieferanten angewendet werden, einschließlich der IAO-Erklärung von 1998 über grundlegende Prinzipien und Rechte bei der Arbeit sowie vieler anderer IAO-Übereinkommen und international anerkannter Standards.

„Dies ist ein großer Schritt vorwärts für Esprit und für eine halbe Million Menschen, die in seiner globalen Lieferkette arbeiten. Esprit ist sich bewusst, dass die beste Möglichkeit zur Stärkung von Textil- und Bekleidungsarbeitern darin besteht, ein Umfeld zu schaffen, in dem es ihnen freigestellt ist, einer Gewerkschaft beizutreten und Tarifverhandlungen zu führen, während sie durch die höchsten internationalen Arbeitsnormen geschützt sind. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unseren Mitgliedsorganisationen und die Nutzung dieses globalen Abkommens zur Verbesserung der Arbeitnehmerrechte“, kommentierte IndustriALL-Generalsekretär Valter Sanches.

Esprit und IndustriAll wollen Arbeiterrechte gemeinsam verbessern

Konkret möchte Esprit Mechanismen entwickeln, an denen Gewerkschaftsmitglieder von IndustriALL und Mitarbeiter von Esprit auf Länderebene beteiligt sind, um die Umsetzung des Abkommens voranzutreiben, sowie eine Strategie zur Schaffung eines förderlichen Umfelds für Vereinigungsfreiheit und Kollektivverhandlungen erarbeiten.

Die Entwicklung und Umsetzung von Beschwerdemechanismen, um den Zugang der Arbeitnehmer zu Abhilfemaßnahmen zu gewährleisten, steht ebenso weit oben auf der Tagesordnung wie die Durchführung eines Schulungsprogramms für Arbeitnehmer, Betriebsleiter und Zulieferer, um „Rahmenbedingungen für die Vereinigungsfreiheit zu schaffen und einen nachhaltigen internen Dialog in den Fabriken aufzubauen“.

Zusammen wollen Esprit und IndustriAll auch eine Methode entwickeln, um die Auswirkungen von Einkaufspraktiken auf Arbeiterebene regelmäßig zu bewerten und die Vereinigungsfreiheit durch die Forderung seiner Lieferanten nach einem „positiven, offenen und kooperativen Ansatz“ gegenüber den Aktivitäten der Gewerkschaften zu ermöglichen.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Modemarke und die globale Gewerkschaft zusammenarbeiten - Esprit hat bereits mit IndustriALL als Mitglied der ACT-Initiative (Action, Collaboration, Transformation) seine Kräfte gebündelt, deren Ziel es ist, ein existenzsicherndes Einkommen durch Tarifverhandlungen in wichtigen Erzeugerländern in den Regionen zu erzielen, die Bekleidung herstellen. Esprit ist auch Mitglied des Lenkungsausschusses des Abkommens für Brandschutz und Gebäudesicherheit in Bangladesch.

Fotos: Fabrik in Myanmar via IndustriAll