Diskussionsrunde in Berlin: „Smart Fashion. Smart Future. Vernetzt und intelligent“

Individualisierte Produkte, unter starkem Preiswettbewerb schnell entwickelt, produziert und auf den Markt gebracht – die Bekleidungsbranche steht unter Strom. Vor allem das online geprägte Konsumverhalten der digitalen Generation verändert die Erwartungen an die Branche. Wie kann die Bekleidungsbranche den Verbraucherwünschen gerecht werden? Welche Technologien und Geschäftsmodelle helfen dabei und wie lassen sich die notwendigen Investitionen finanzieren?

Diese Fragen diskutieren Experten und Modeunternehmen auf der Veranstaltung „Smart Fashion. Smart Future. Digital, vernetzt und intelligent“, die Lectra gemeinsam mit dem ‚Mittelstand 4.0 - Kompetenzzentrum Textil vernetzt, Berlin‘ und textile network am 11. September 2018 in Berlin ins Leben gerufen hat. Gezeigt wird dort der Stand der Digitalisierung in der Bekleidungsindustrie, wie Unternehmen jetzt auf den digitalen Zug aufspringen, wie sich Investitionen rentieren und welche Fördermöglichkeiten es dafür gibt. Die Finanzierung des digitalen Wandels ist eine der größten Herausforderungen, vor denen vor allem mittelständische Unternehmen stehen.

„Große Marken und Hersteller investieren stark in intelligente Technologien und die vernetzte Digitalisierung ihrer Wertschöpfungskette“, sagt Holger Max-Lang, Geschäftsführer Lectra Deutschland. „Das ist der Weg, der die Branche in die Zukunft bringt. Doch für jedes Unternehmen bedeutet das unterschiedliche Schritte.“