• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Das waren die nachhaltigen Initiativen der Modebranche im Jahr 2020

Das waren die nachhaltigen Initiativen der Modebranche im Jahr 2020

Von Simone Preuss

30. Dez. 2020

Business

2020 fing harmlos genug mit etlichen guten Nachhaltigkeitsinitiativen an, wurde aber bald von der weltweiten Corona-Pandemie überschattet. Ab März ging es angesichts von Lockdowns und Einschränkungen im stationären Einzelhandel mehr ums Überleben vieler Marken und Einzelhändler als um die Fortführung nachhaltiger Bemühungen. Wahrscheinlich hätte es uns wenig überrascht, wenn Listen wie die vorliegende erst einmal eingestellt hätten werden müssen.

Doch bereits im Mai zeichnete sich vorsichtig eine Wende ab, die sich im Juni und in den Folgemonaten verstärkte: Nachhaltigkeit wurde als ein Weg aus der Krise gesehen und entsprechend verstärkten sich die Bemühungen von Marken, Einzelhändlern und anderen Branchenakteuren. Besonders ermutigend ist die verstärkte Kooperationsbereitschaft, die sich in Zusammenschlüssen und Projekten zeigt, aber auch der Ruf nach einer allgemeinen Verlangsamung der Branche. Wenn uns 2020 eins gelehrt hat, dann sicher, dass weniger mehr sein kann und dieses Motto wird sicher auch der Modeindustrie über die folgenden Jahre helfen, wenn es auf Quantität und die negativen Umwelteinwirkungen der Branche angewendet wird.

Januar 2020

Bild: Neonyt Fashion Show 2020

Das Jahr 2020 ließ sich gut an, was die nachhaltigen Initiativen der Modebranche anging. So präsentierte etwa die Nachhaltigkeitsinitiative WRAP die Ergebnisse ihres vierjährigen Projekts ECAP, während die Stadt Berlin über einen Fashion Hub für innovative und nachhaltige Mode nachdachte. Auch Marken und Einzelhändler wie Diesel, Aldi, Eterna, Gerry Weber und Net-a-Porter trugen mit nachhaltigen Kollektionen und erweiterten Nachhaltigkeitszielen bei. FashionUnited hat 13 Initiativen zusammengestellt, die allein im Monat Januar 2020 angekündigt wurden.

Weiterlesen

Februar 2020

Bild: Solidaridad / Cotton Ranking 2020

Nachdem das Jahr 2020 im Januar einen gut Start vorlegte, was die nachhaltigen Initiativen der Modebranche anging, so konnte dies auch im Februar beobachtet werden. Das Cotton Ranking 2020 gab die nachhaltigsten Baumwollnutzer bekannt, während die Umweltschutzorganisation Greenpeace endlich einen Hersteller finden konnte, der all ihre Detox-Standards erfüllt. Marken und Einzelhändler wie Puma, Mango und H&M arbeiten weiterhin an nachhaltigen Produkten oder ihren Nachhaltigkeitszielen, während Materialien und Messen ebenfalls nachhaltiger werden.

Weiterlesen

März 2020

Bild: Ethletic

Auch wenn die letzten Wochen von den Reaktionen auf den Ausbruch der Coronavirus-Pandemie überschattet waren, hieß dies nicht, dass die Modebranche die Nachhaltigkeit im ersten Quartal des Jahres vergessen hatte. Mehr denn je schien es wichtig, schonend mit dem Planeten und seinen Ressourcen umzugehen, um die Krise zu meistern und sich als nachhaltige Marke oder Einzelhändler wie Ethletic und Lanius seinen Kunden näherzubringen. Die Textile Exchange führte zudem einen neuen Mohair-Standard ein. FashionUnited fand 12 solcher Initiativen, die allein im März 2020 angekündigt wurden.

Weiterlesen

April 2020

Bild: Bonprix

Nachdem wie in den letzten Wochen ebenfalls im April die Modebranche vom Coronavirus auf Trab gehalten wurde, so war es wichtiger denn je, weiterhin auf Nachhaltigkeit, Transparenz in der Lieferkette und einen schonenden Umgang mit dem Planeten zu setzen - am 22. April wurde zum 50. Mal der Tag der Erde begangen. Inzwischen hat eine Studie sogar belegt, dass Nachhaltigkeit die Modebranche nach Covid-19 retten kann. In diesem Monat wurden auch die Ergebnisse des Fashion Transparency Index bekannt gegeben. FashionUnited freute es zu sehen, dass Nachhaltigkeit auch in Krisenzeiten gefragt ist, und stellte 10 nachhaltige Initiativen von Unternehmen wie Canada Goose, Tchibo und Burberry vor, die allein im April 2020 angekündigt wurden.

Weiterlesen

Mai 2020

Bild: Allbirds

Trotz der Auswirkungen der Corona-Krise schritten die Nachhaltigkeitsbemühungen der Modebranche im Mai mit großen Schritten voran. In diesem Monat zeigten gerade Schuhmarken wie Allbirds und Vagabond Shoemakers, wie es nachhaltig geht. Auch Geschäftsmodelle wie Resale und Secondhand gewinnen an Momentum. Und Stardesigner und Modeunternehmer forderten in einem offenen Brief weitreichende Veränderungen, darunter eine Verlangsamung der Modebranche. FashionUnited stellte 10 nachhaltige Initiativen vor, die allein im Mai 2020 angekündigt wurden.

Weiterlesen

Juni 2020

Bild: Allbirds

Was sich bereits im Mai abzeichnete, setzte sich auch im Juni fort: Die Modebranche hat die Wichtigkeit ihrer Nachhaltigkeitsbemühungen erkannt - kommerziell und der Umwelt zuliebe - und plant diese auch nach Corona fest im Budget ein. Sie scheint sich zudem von der Pandemie zu erholen und den Weg in eine Normalität zu finden, in der Nachhaltigkeit eine Selbstverständlichkeit ist. FashionUnited stellte 15 nachhaltige Initiativen von Unternehmen wie Mud Jeans, Puma und Zalando vor, die allein im Juni 2020 angekündigt wurden.

Weiterlesen

Juli 2020

Bild: Adidas x Parley

Auch im Juli setzten sich die Nachhaltigkeitsbemühungen der Modebranche fort - mit Anstrengungen von Marken wie Adidas, The North Face und Levi’s mit nachhaltigeren, kreislauffähigeren Produkten oder mit übergreifenden Lösungen von Fashion for Good, Fair Wear Works und anderen, etwa zur Abwasserbehandlung, natürlichen Färbungen oder Ansätzen zur Plastikbekämpfung. FashionUnited stellte 13 nachhaltige Initiativen vor, die allein im Juli 2020 angekündigt wurden.

Weiterlesen

August 2020

Bild: Quiksilver

Im August setzten sich die Nachhaltigkeitsbemühungen der Modebranche fort - vielleicht mit etwas weniger Kooperationen, aber das könnte durchaus am Sommerloch gelegen haben. Ansonsten war die Verwertung von Plastik und insbesondere von PET-Flaschen weiterhin gefragt, ebenso wie nachhaltige, vegane Produkte und deren umweltgerechte Verpackung, wie Unternehmen wie Lidl, Save the Duck, Quiksilver und Monki zeigten. FashionUnited hat 14 nachhaltige Initiativen zusammengestellt, die allein im August 2020 angekündigt wurden.

Weiterlesen

September 2020

Bild: Kenzo

Auch im September häuften sich die Bemühungen, die die Modebranche in den Bereichen Nachhaltigkeit, Upcycling, Transparenz und Kreislaufwirtschaft anstellte. Gerade was die Sneaker-Entwicklung von Marken wie Reebok und On angeht, gibt es große Fortschritte, denn Turnschuhe sind jetzt immer öfter nachhaltig, vegan, recycelbar und bald auch kompostierbar. Auch einen ersten Store für nachhaltige Sneakers gibt es jetzt in Deutschland. Was Kooperationen angeht, so bleiben Branchenführer und Marken weiterhin interessiert und schließen sich für innovative Projekte zusammen. In diesem Monat wurde auch das Textilsiegel “Grüner Knopf” mit zunächst 52 teilnehmenden Unternehmen eingeführt. FashionUnited fand 21 nachhaltige Initiativen, die allein im September vorgestellt wurden.

Weiterlesen

Oktober 2020

Bild: Allbirds

Im Oktober war die Modebranche mit etlichen Initiativen in den Bereiche Nachhaltigkeit, Recycling, Upcycling und Umweltschutz fleißig. Neben nachhaltigeren Kapselkollektionen bemühte sich die Branche, weniger neue Rohmaterialien zu verwenden und bei der Herstellung von Kleidungsstücken weniger Ressourcen und Energien zu verbrauchen. Auch das Ende von Produkten wird bedacht - erste Ansätze zeigen recycelbare Waren. FashionUnited fand 24 nachhaltige Initiativen, die allein im Oktober vorgestellt wurden.

Weiterlesen

November 2020

Bild: Stella McCartney

Der November war geprägt vom Black Friday, der Marken und Einzelhändler scheidet, was Mitmachen oder Boykottieren angeht. Auch in diesem Jahr gab es etliche Gegenstimmen im Namen der Nachhaltigkeit. Desweiteren gab es Neuerungen in den Bereichen Denim, Fasern und Recycling. Auch Kooperationen wie das New Cotton Project und die Conscious Fashion Campaign gewannen an Fahrt. Mit 33 nachhaltigen Initiativen, die allein im November vorgestellt wurden, stellte sich der Monat als der aktivste des Jahres heraus.

Weiterlesen

Dezember 2020

Bild: Timberland

Auch im Dezember 2020 bemühte sich die Modebranche, ihre Anstrengungen um mehr Nachhaltigkeit, Recycling und ein allgemein kreislauffähigeres Wirtschaften voranzutreiben. Besonders erfreulich: Kooperationen von Marken und Technoligiezentren wie die von H&M mit HKRITA, Bestseller und Cyclo oder Fashion for Good und Biofabricate, um Innovationen zu beschleunigen. Auch was nachhaltigere Produkte wie Jeans, Unterwäsche oder Schuhe angeht, konnte sich der letzte Monat des Jahres sehen lassen. FashionUnited fand 20 nachhaltige Initiativen, die allein im Dezember 2020 vorgestellt wurden.

Weiterlesen

Bild: Renewcell