Columbia: Umsatzverlust um 40 Prozent im zweiten Quartal

Das US-amerikanische Outdoor- und Lifestyle Unternehmen Columbia Sportswear meldet für das zweite Quartal 2020 (bis 30. Juni 2020) einen Nettoumsatzrückgang von 40 Prozent auf 316,6 Millionen US-Dollar. Im Jahr zuvor betrug der Umsatz noch 526,2 Millionen US-Dollar.

Bezogen auf das erste Halbjahr ergibt sich daraus ein Nettoumsatzverlust von 25 Prozent auf 884,8 Millionen US-Dollar, von 1,18 Milliarden US-Dollar im Vergleichszeitraum 2019.

Die Schließung der Geschäfte sei derzeit wieder überwiegend aufgehoben, so das Unternehmen zur aktuellen Lage weltweit. Zu Beginn des zweiten Quartals sei die Mehrheit der eigenen Geschäfte in den USA, Europa, Japan und Kanada aufgrund der Pandemie geschlossen worden, ebenso wie die Türen vieler Großhandelskunden und internationaler Vertriebspartner. Die Fristen für die Wiedereröffnung von Geschäften in diesen Märkten variierten von Region zu Region und lagen überwiegend im Mai und Juni. Nach Abschluss des Quartals waren fast alle eigenen Geschäfte des Unternehmens weltweit wieder geöffnet.

Die finanzielle Situation erfordert jedoch Gegenmaßnahmen. Auf der Grundlage von Kostensenkungsmaßnahmen und niedrigeren variablen Ausgaben will das Unternehmen die Betriebskosten im Jahr 2020 um mehr als 100 Millionen US-Dollar im Vergleich zum Vorjahr senken. Trotz der Unsicherheit und vorausgesetzt, die Pandemie verschlechtert sich nicht, erwartet das Unternehmen, dass die kommenden Quartale wieder bessere Ergebnisse einfahren werden, wenngleich sie weiter unter Vorjahresniveau bleiben. Positiv entwickelte sich der Onlinehandel, der im Jahresvergleich um 72 Prozent gestiegen ist.

„Ich bin sehr stolz auf unser globales Mitarbeiterteam, das sich schnell an veränderte Arbeitsumgebungen angepasst und gleichzeitig einen effizienten und produktiven Geschäftsbetrieb in diesen herausfordernden Zeiten aufrechterhalten hat. Die Umsatz- und Rentabilitätsrückgänge im zweiten Quartal spiegeln eindeutig die globalen Auswirkungen der anhaltenden Pandemie wider“, erklärt Tim Boyle, Chairman, Präsident und CEO. „Es ist deutlich zu erkennen, dass das Interesse der Verbraucher an der Natur während der Pandemie sprunghaft angestiegen ist, und wir sind gut positioniert, um diese Abenteurer mit innovativen Produkten auszustatten.“

Zu Columbia Sportswear gehören die Marken Columbia, Sorel, Mountain Hardwear und Prana.

Photo: Columbia Sportswear

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN