• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Burberry kündigt Biodiversitätsstrategie auf COP26 an

Burberry kündigt Biodiversitätsstrategie auf COP26 an

Von Danielle Wightman-Stone

8. Nov. 2021

Business

Bild: Burberry by Ewen Spencer

Die britische Traditionsmarke Burberry ergreift Maßnahmen, um „die Natur zu schützen, wiederherzustellen und zu regenerieren“. Mit einer neuen Biodiversitätsstrategie, die auf dem Klimagipfel COP26 vorgestellt wurde, baut sie auf ihrer klimapositiven Verpflichtung auf.

Die Biodiversitätsstrategie stützt sich auf die jüngst eingegangene Verpflichtung, bis 2040 klimapositiv zu werden, und wird den Umfang der aktuellen Initiativen erweitern, indem ein naturbasierter Ansatz in der eigenen Wertschöpfungskette und in den Bereichen mit dem größten Bedarf außerhalb des Unternehmens angewandt wird, um dazu beizutragen, die weitere globale Erwärmung als Teil des Übergangs zu dem im Pariser Abkommen festgelegten 1,5°C-Weg zu verlangsamen.

„Der Klimawandel ist nicht nur ein zukünftiges Umweltrisiko, sondern auch eine sozioökonomische Krise, von der heute Millionen Menschen auf der ganzen Welt betroffen sind. Der Schutz, die Wiederherstellung und die Regeneration der Natur sind der Schlüssel zum Schutz unseres Planeten für die kommenden Generationen, und wir müssen ehrgeizig in unseren Absichten und handlungsorientiert in unserem Ansatz sein“, sagte der Burberry-Vorsitzende Dr. Gerry Murphy in einer Erklärung.

„Die Biodiversitätsstrategie von Burberry wird sich nicht nur mit den Auswirkungen in unseren eigenen erweiterten Geschäftsbereichen befassen, sondern auch dazu beitragen, neue Systeme zu schaffen, um den Verlust der biologischen Vielfalt in den bedürftigsten Gebieten der Welt zu verringern und einen bedeutenden Beitrag zu den globalen Naturschutzbemühungen zu leisten“, fügte Murphy hinzu.

Die Biodiversitätsstrategie konzentriert sich auf drei Bereiche: dem Schutz und Wiederherstellung der Natur innerhalb und außerhalb von Burberrys eigener Wertschöpfungskette durch Projekte, die über den Burberry Regeneration Fund unterstützt werden; die Ausweitung der Unterstützung für landwirtschaftliche Gemeinschaften durch Intensivierung der bestehenden Bemühungen um Zertifizierungen und Schulungen auf Betriebsebene in den Ländern, in denen Burberry Rohstoffe bezieht; und die Entwicklung regenerativer Lieferketten durch die Anwendung regenerativer und ganzheitlicher Landwirtschaftspraktiken auf Weide- oder Anbausysteme.

Bild: Burberry by Ewen Spencer

Burberry will Auswirkungen auf biologische Vielfalt mit neuer nachhaltiger Strategie verringern

Burberry hat sich mit The Biodiversity Consultancy zusammengetan, um die Bereiche mit den größten Auswirkungen auf die biologische Vielfalt zu ermitteln. In diesen wurde eine grundlegende Bewertung der biologischen Vielfalt durchgeführt. Dabei stellte sich heraus, dass Leder, Kaschmir und Wolle die größten Auswirkungen auf die biologische Vielfalt haben und einen großen Teil des CO2-Fußabdrucks von Burberry ausmachen.

Um seine eigenen Auswirkungen zu reduzieren, erklärte Burberry, dass es die Prinzipien und Richtlinien für naturbasierte Lösungen anwenden werde, die es in Zusammenarbeit mit The Biodiversity Consultancy entwickelt habe, indem es Projekte über seinen Regenerationsfonds finanziert, um sicherzustellen, dass natürliche Ökosysteme geschützt, wiederhergestellt und regeneriert werden.

Im Rahmen seines ersten Projekts geht Burberry eine Partnerschaft mit PUR Projet ein, um ein regeneratives Landwirtschaftsprogramm mit Wollproduzenten in Australien umzusetzen. Das Projekt arbeitet auf Betriebsebene, um die Kohlenstoffbindung in Böden zu verbessern, die Gesundheit von Wassereinzugsgebieten und Böden zu stärken und biodiverse Lebensräume zu fördern.

Burberry kooperiert mit The Biodiversity Consultancy im Bereich Nachhaltigkeit

Burberry fügte hinzu, dass es über seine Wertschöpfungskette hinaus die erste Luxusmarke sei, die der LEAF Coalition beigetreten sei und in die voraussichtlich weltweit größte öffentlich-private Initiative investiere, die Ländern, die sich zu einer ehrgeizigen Reduzierung der Abholzung von Tropenwäldern verpflichtet haben, ergebnisorientierte Finanzmittel zur Verfügung stellt. Darüber hinaus wird das Unternehmen auch seine eigenen Auswirkungen auf die biologische Vielfalt verringern, indem es nachhaltigere Schlüsselrohstoffe beschafft und sicherstellt, dass die wichtigsten Materialien bis 2025 rückverfolgbar, zertifiziert oder recycelt sind. Durch eine Partnerschaft mit dem „Land to Market“-Programm des Savory Institutes wird Burberry die Regeneration der weltweiten Grasflächen in der Lieferkette für Leder und die Lebensgrundlage seiner Bewohner:innen fördern.

Alle Pläne orientieren sich am ARRRT-Rahmen von The Biodiversity Consultancy zur Vermeidung, Verringerung, Wiederherstellung, Regeneration und Transformation.

Dieser übersetzte Artikel erschien ursprünglich auf FashionUnited.uk.

BURBERRY
COP26
Nachhaltigkeit