Boohoo meldet Umsatzrekord am Black-Friday-Wochenende

Der britische Online-Bekleidungshändler Boohoo Group Plc sieht sich auf Kurs: Seit dem Beginn der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres 2019/20 Anfang September hätten alle wichtigen Marken des Konzerns „weiterhin starke Resultate“ erzielt, erklärte das Unternehmen am Dienstag in einer Zwischenmitteilung. Dazu hätten Rekordzahlen am Black-Friday-Wochenende beigetragen. Im ersten Halbjahr hatte die Boohoo-Gruppe ihren Umsatz um 43 Prozent auf 564,9 Millionen Britische Pfund (662,6 Millionen Euro) gesteigert.

Zufrieden zeigte sich der E-Commerce-Spezialist auch mit der Entwicklung seiner im Laufe des Jahres zugekauften Marken: Die Labels Karen Millen, Coast und Misspap seien „erfolgreich in die Plattform integriert“ worden, erklärte das Unternehmen. Die Kunden hätten die ersten neuen Kollektionen „sehr gut angenommen“. Der Online-Händler kündigte an, sein Produktsortiment weiter zu vergrößern und die Multimarken-Strategie voranzutreiben.

Angesichts der vorliegenden Zahlen erklärte Boohoo, dass die Geschäftsentwicklung weiterhin „im Rahmen der Markterwartungen“ liege. Der Konzern selbst prognostiziert für das laufende Geschäftsjahr, das am 29. Februar 2020 endet, ein Umsatzwachstum um 33 bis 38 Prozent. Aktuelle Informationen über die Entwicklung bis zum 31. Dezember will das Unternehmen, zu dem auch die Labels Boohoo, PrettyLittleThing und Nasty Gal gehören, am 14. Januar vorlegen.

Foto: Boohoo Facebook-Page

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN