Alibaba: neues Joint Venture in Russland mit AliExpress

Der chinesischen E-Commerce Konzern Alibaba Group ist ein Joint Venture mit dem Internetkonzern Mail.ru Group Ltd., dem russischen Mobilfunknetzbetreiber Megafon und dem russischen Staatsfond Direct Investment Fund (RDIF) eingegangen. So will der chinesische Internetriese noch mehr Zugang zum russischen Markt mit rund 144 Millionen Menschen erhalten.

Das neue Joint Venture, das AliExpress Russia heißen soll - wie Alibabas bestehender und bekannter Russland Auftritt - wird eine E-Commerce-Plattform in Russland betreiben. Alibaba hält an ihm mit 48 Prozent den größten Einzelanteil, während auf Megafon 24 Prozent der Anteile beziehungsweise auf Mail.ru 15 Prozent und RDIF 13 Prozent entfallen - also mit 52 Prozent der Mehrheitsanteil auf die drei russischen Partner zusammen.

„Wir wollen, dass dies ein russisches Unternehmen ist“, sagte Michael Evans, Präsident der Alibaba Group, in einer Pressekonferenz in Wladiwostok, und fügte hinzu, dass Alibaba „Erfahrung und Technologie“ mitbringen werde. AliExpress ist derzeit eines der wichtigsten e-Commerce-Portale in Russland, das 52 Prozent seiner Auslandsbestellungen in China tätigt und davon 60 Prozent auf AliExpress, so der russische Verband der Internethändler (AKIT) laut dem Ostexperten. Zudem startete Alibaba jüngst erst seine Handelsplattform Tmall im Land und testet derzeit Taobao.

„Die Partnerschaft mit Russlands führender Consumer Internet Plattform AliExpress Russia wird Mail.ru Groups 100 Millionen Internetnutzer über ihre Social Media, Messaging, E-Mail und Online-Games Plattformen unterstützen“, bestätigten die Unternehmen.

Die Mail.ru Group versprach zudem, ihre Pandao E-Commerce Unit in das neue Gemeinschaftsunternehmen einzubringen, eine Plattform für chinesische Produkte für russische Verbraucher. Mail.ru betreibt zudem Russlands beliebtestes soziales Netzwerk VK, das dem Milliardär Alisher Usmanov gehört. Dieser nannte die neue Partnerschaft einen „wichtigen Schritt für die digitale Transformation der russischen Wirtschaft“.

Den russischen Verbrauchern und Aktionären scheint es zu gefallen: Nachdem Mail.ru-Chef Boris Dobrodeew Investitionen in Höhe von Hunderten Millionen in das Gemeinschaftsunternehmen ankündigte, legten die Aktien von Mail.ru um mehr als zehn Prozent zu.

Foto: AliExpress Website
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN