Alibaba investiert in Kakao Pay

Die Tochtergesellschaft des chinesischen Internetriesen Alibaba, Ant Financial, plant 200 Millionen US-Dollar (190 Millionen Euro) in den südkoreanischen Nachrichtenkonzern Kakao zu investieren, beziehungsweise dessen Tochterfirma Kakao Pay, um seine globale Reichweite auszudehnen und Finanzdienstleistern wie Visa und MasterCard Konkurrenz zu machen.

Zu diesem Zweck werden Ant Financial und Kakao Pay eine weitere Kakao-Tochter names Kakao Pay Corp. gründen, die bereits Anfang April dieses Jahres in Aktion treten soll. "Südkorea ist ein wichtiger Markt für Ant Financials weltweite Expansion", bestätigte Douglas Feagin, Präsident von Ant Financial International, in einer gemeinsamen Erklärung mit Kakao vom Dienstag. ​

Darin erklären die beiden Unternehmen auch, dass die Investition Teil einer größeren strategischen Partnerschaft sei, um Ant Financials 450 Millionen Benutzer weltweit mit Kakao Pays 14 Millionen Abonnenten zu verbinden. Kakao ist am besten für seinen Mobil-Nachrichtendienst Kakao Talk bekannt, der auf 99 Prozent aller Smartphones in Südkorea zu finden ist und den weltweit 48 Millionen Benutzer in Anspruch nehmen.

Erst im Januar hatte sich der Konzern entschieden, Kakao Pay zu einer eigenen Einheit zu machen, die Leistungen wie die Begleichung von Rechnungen und Überweisungen anbietet. Nach Bekanntgabe der Investition durch Ant Financial stieg die Kakao-Aktie am Dienstag um 4,25 Prozent.

Die Investition erfolgt nur einen Monat nachdem Ant Financial das US-Finanzunternehmen MoneyGram für rund 880 Millionen US-Dollar (837 Millionen Euro) gekauft hatte. Im November 2016 hatte das chinesische Unternehmen ein Partnerschaftsabkommen mit dem thailändischen Betreiber Ascend Money geschlossen.

Ant Financial steckt auch hinter AliPay, dem chinesischen Onlinebezahlsystem der Alibaba Group, über das 80 Prozent aller elektronischen Zahlungen der e-Commerce-Operationen und Mobil-Apps der Gruppe in China abgewickelt werden.

Erst gestern gab die Alibaba Group auch eine weitere Anstrengung bekannt, den Online- und Offline-Einzelhandel zu verbinden, nämlich ihre neue strategische Partnerschaft mit der Bailian Group, einem chinesischen Einzelhandelskonzern. Die beiden Unternehmen wollen ihre Kundendaten gemeinsam nutzen, um "neue Einzelhandelmöglichkeiten zu erkunden". So ist etwa geplant, AliPay in allen Bailian-Geschäften zugänglich zu machen und Bailians OK Card mit AliPay zu integrieren.

Foto: Kakao Pay-Website
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN