Guess schwächelt in Europa

Der US-amerikanische Denimspezialist Guess? Inc. hat für das dritte Quartal 2011/12 insgesamt enttäuschende Zahlen vorgelegt. Vor allem in Europa laufen die Geschäfte derzeit nicht wie gewünscht. Der Konzernumsatz stieg

im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,7 Prozent (währungsbereinigt +1,9 Prozent) von 613,9 auf 642,8 Millionen US-Dollar (478,3 Millionen Euro). Für ein Unternehmen, das vor nicht allzu langer Zeit regelmäßig Zuwächse im hohen zweistelligen Prozentbereich melden konnte, ist das eine ziemlich ernüchternde Bilanz.

„DerGuess schwächelt in Europa wirtschaftliche Druck hat zugenommen und das Konsumentenvertrauen in einigen unserer Märkte belastet, insbesondere in Europa,“ erklärte CEO Paul Marciano. In Europa waren die Umsätze im dritten Quartal zwar um 2,3 Prozent auf 221,0 Millionen US-Dollar gestiegen, das jedoch nur aufgrund günstiger Wechselkursveränderungen. Währungsbereinigt gingen sie um 3,7 Prozent zurück.

Im eigenen Einzelhandel in Nordamerika wuchsen die Erlöse um 4,7 Prozent auf 265,6 Millionen US-Dollar. Auf vergleichbarer Fläche sanken sie um 3,5 Prozent. Im nordamerikanischen Großhandel erzielte Guess ein leichtes Plus von 1,9 Prozent auf 57,3 Millionen US-Dollar. Deutlich aufwärts ging es weiterhin in Asien. Dort erreichte das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 18,3 Prozent (währungsbereinigt +14,8 Prozent) auf 64,8 Millionen US-Dollar.

Beim operativen Gewinn konnte Guess leicht zulegen: Er stieg allerdings nur um 4,6 Prozent von 92,7 auf 97,0 Millionen US-Dollar. Der Quartalsüberschuss nach Minderheitenanteilen sank um 4,0 Prozent von 69,1 auf 66,3 Millionen US-Dollar.

Die mageren Resultate im abgelaufenen Quartal bremsten das Wachstumstempo des Unternehmens deutlich: Nach neun Monaten erzielte Guess einen Konzernumsatz in Höhe von 1,91 Milliarden US-Dollar, was einer Steigerung um 10,5 Prozent (währungsbereinigt +6,3 Prozent) gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Der Nettogewinn sank aufgrund von Sondereffekten um 8,9 Prozent von 186,2 auf 169,6 Millionen US-Dollar.

Angesichts der schwachen Quartalszahlen korrigierte das Unternehmen seine Umsatz- und Gewinnprognose für das gesamte Geschäftsjahr nach unten. Gerechnet wird nun mit einem Umsatz in Höhe von 2,70 bis 2,71 Milliarden US-Dollar und einem verwässerten Gewinn pro Aktie im Bereich von 2,85 bis 2,91 US-Dollar.

Foto: Guess
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN