Bevh gründet Initiative für Nachhaltigkeit

Der Bundesverband E‐Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (Bevh) hat unlängst eigenen Angaben zufolge eine Nachhaltigkeitsinitiative gestartet. Sie soll die Branche für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisieren, wechselseitigen Austausch fördern und die Mitgliedsunternehmen bei der

Implementierung von branchenspezifischen Nachhaltigkeitsprojekten unterstützen, so die Organisation. Dabei gehe es insbesondere darum, Einstiegshürden zu nehmen. „Wir sehen das Thema Nachhaltigkeit als Chance, uns auch in diesem Bereich als innovative und aktive Branche zu zeigen. Dafür legen wir jetzt den Grundstein“, so Christoph Wenk‐Fischer, Hauptgeschäftsführer des Bevh.

Bevh gründet Initiative für NachhaltigkeitBisher sind über 35 Prozent der Bevh-Mitgliedsunternehmen im Bereich Nachhaltigkeit aktiv und übernehmen Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft. Diese Zahl soll nun erhöht werden, indem im Rahmen der Initiative Chancen für Projekte ausgelotet und neue branchenspezifische Themen identifiziert werden. Als Kooperationspartner für diese Arbeit habe das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gewonnen werden können, so Wenk-Fischer weiter. Das Interesse der Unternehmen an dem Thema sei auch deshalb so groß, weil Nachhaltigkeit eine immer stärkere gesellschaftspolitische Rolle spiele.

Tatsächlich hat hat die EU‐Kommission erst kürzlich eine Richtlinie verabschiedet, die alle börsennotierten Unternehmen ab 500 Mitarbeitern verpflichtet, soziale und ökologische Standards in ihren Jahresberichten offen zu legen. Der Bevh rechnet damit, dass die sich anschließenden Debatten sich nicht nur auf die größeren Unternehmen beschränken. Dabei gibt es durchaus auch im E-Commerce Bereich viele Unternehmen, die mit dem Thema Nachhaltigkeit sehr aktiv umgehen und als stilbildendes Mittel bei der Markenkommunikation einsetzen. Der Versandhändler Otto beispielsweise nutzt jede sich ihm bietende Gelegenheit, auf seine strikten Sozial- und Umweltrichtlinien zu verweisen.

Das größte Problem, das die Branche mit dem Thema Nachhaltigkeit hat, ist jedoch zugleich ihre größte Stärke: die individuelle Zustellung. Hier drückt eine hohe CO2-Belastung auf die Klimabilanz. Die neue Nachhaltigkeitsinitiative des Bevh wird sich jedoch sicherlich auch mit dieser Thematik auseinandersetzen.

Foto: Hermes/Otto Group

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN