S.Oliver: Kristina Szasz wird Chief Product Officer

Bei der S.Oliver Group steht ein Wechsel auf der Position des Chief Product Officer (CPO) bevor. Am Dienstag erklärte die in Rottendorf ansässige S.Oliver Bernd Freier GmbH & Co. KG, dass Kristina Szasz den Posten zum 1. März übernehmen wird. Sie tritt die Nachfolge von Susanne Schwenger an, die das Unternehmen zum 30. April „auf eigenen Wunsch“ verlassen wird.

Kristina Szasz erhält damit Anfang März die Verantwortung für „den gesamten Produktbereich für alle Segmente und Kollektionen“ der Marke S.Oliver mit den Linien Red Label und Black Label sowie der Young-Fashion-Brand Q/S designed by. Sie werde darüber hinaus „maßgeblichen Einfluss auf die Markenstrategie in allen relevanten Bereichen und an allen wichtigen Touchpoints ausüben“, erklärte das Unternehmen.

Zuletzt war Kristina Szasz als Vice President Design beim US-amerikanischen Denim-Label Hudson sowie als Brand Consultant beim Münchener Modehaus Escada tätig. Davor bekleidete sie unter anderem den Posten eines Vice President von Abercrombie & Fitch und war Creative Director bei den Marken Karl Lagerfeld und Tommy Hilfiger Sportswear. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Kristina Szasz eine Geschäftsführerin gewinnen konnten, die über umfangreiche Erfahrungen, sowohl produktseitig als auch im kreativen Bereich, verfügt“, erklärte Gernot Lenz, der CEO der S.Oliver Group.

Foto: S.Oliver