Karsten Oberheide wechselt von Gerry Weber zu Bonita

Nachdem das Hamminkelner Modeunternehmen Bonita zu Beginn des Jahres mit dem interimistischen Chief Sales Officer Norbert Steinke und dem neuen Chief Product Officer Raphael Heinold den Grundstein für eine neue Führungsstruktur gelegt hat, soll diese nun ab September 2018 durch Karsten Oberheide vervollständigt werden. Der Diplom-Ökonom wechselt von Gerry Weber zu der Tom Tailor-Tochter und soll künftig als Chief Sales Officer das operative Geschäft der Bonita GmbH von Interims-Manager Steinke übernehmen.

Mit Oberheide habe man einen erfahrenen Vertriebs- und Einkaufsexperten für den weiteren Umbau des Unternehmens gewinnen können, heißt es seitens des Managements. Nach diversen Stationen bei SinnLeffers war Oberheide bei Gerry Weber als Geschäftsführer Retail für die Steuerung des Vertriebs in den eigenen Kanälen zuständig.

„Karsten Oberheide wird als erfahrener Retail-Manager die operative Weiterentwicklung von Bonita maßgeblich vorantreiben. Nachdem wir uns im vergangenen Jahr vor allem darum gekümmert haben, die Entschuldung des Unternehmens und die Verschlankung des Filialnetzes voranzutreiben, müssen wir nun die Unternehmensstrukturen und -prozesse neu ausrichten", so Dr. Heiko Schäfer, CEO der Tom Tailor Group. Oberheide verfüge über „hervorragende Expertise in der Optimierung des Vertriebs“ und und sei mit dem wettbewerbsintensiven Umfeld im Best Ager Segment bestens vertraut. „Wir wissen, dass er gemeinsam mit Raphael Heinold das Unternehmen zukunftsfähig aufstellen wird“, so Schäfer weiter.

Foto: Bonita