Wie divers wird auf den Laufstegen gecastet?

Europäische Modedesigner wurden in der Vergangenheit oft konservativer Casting-Praktiken beschuldigt, insbesondere hieß es, sie würden junge kaukasische Models in ihren Kampagnen und auf ihren Laufstegen bevorzugen.

Als im März offizielle Zahlen aus dem Runway Diversity Report von The Fashion Spot veröffentlicht wurden, erwies sich New York als die diverseste aller großen Modewochen, – fast die Hälfte, 45,8 Prozent, aller Models waren People of Color.

London hat wenig Laufstegdiversität

In London nahm die Diversity ab, nicht-weiße Modelle machten dort nur 35,7 Prozent der Laufstege aus. Mailand verzeichnete ein Plus von einem Prozent auf 31,8 Prozent bei nicht-weißen Models. Die Pariser Modewoche belegte mit 39 Prozent den zweiten Platz als ethnisch vielfältigste Veranstaltung, sie verzeichnete den größten Anstieg aller Modewochen mit 6,6 Prozent.

Von den europäischen Shows, die im Bericht untersucht wurden, zeigten nur sechs Body Diversity. Für den Herbst 2019 hatte Paris die meisten Models in dieser Kategorie unter allen europäischen Städten - neun, das historisch höchste Ergebnis. Tommy Hilfigers Laufsteg zeigte sieben Models in Plus Size. Die Londoner Laufstege hatten die meisten Schauen mit Plus Size Models inN Europa – vier, ein Rekord für die Stadt. Zwei Models in Plus Size - Daniel Lismore und Emma Breschi - liefen für Vivienne Westwood.

In Mailand gab es kein einziges Plus Size in einer Show, die auf dem offiziellen Laufstegplan stand.

Im Frühjahr 2019 erreichte das Casting von Models, die sich offen als transgender oder nicht-binär identifizieren, ein Hoch mit 91 (1,23 Prozent) Modellen in beiden Kategorien (83 trans-Frauen, acht nicht-binäre Models), die in insgesamt bei 52 Shows laufen.

Im Gegensatz dazu ist im Herbst 2019 zum ersten Mal die Anzahl der trans- und nicht-binären Models zurückgegangen. Nur 56 (0,77 Prozent) transgender Frauen und nicht-binäre Models liefen während des gesamten Modemonats.

In Bezug auf die Altersvielfalt fiel London mit fünf über-50-jährigen Models auf das unterste Treppchen: drei bei Vivienne Westwood, zwei bei Simone Rocha - beide langjährige Verfechter der Sichtbarkeit älterer Modelle.

In Mailand, das in der vergangenen Saison die meisten über-50-jährigen Modelle einer Stadt außerhalb von New York hatte - und die meisten in ihrer Geschichte - gingen nur sechs Modelle ab 50 Jahren über dem Laufsteg. Das sind drei weniger als für Frühjahr 2019, aber deutlich besser als Herbst 2018. Donatella Versace und Daniela Gregis setzten ihre Praxis der Einstellung von über 50-jährigen Modellen (Stephanie Seymour und Benedetta Barzini) fort. Pat Cleveland, das meistgebuchte über 50-Jährige der Saison, lief bei Laura Biagiotti über den Laufsteg.

Von den 221 untersuchten Shows der vergangenen Saison zeigte nur die Mailänderin Daniela Gregis kein einziges Model of Color.

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

Bild: Fashion Scout

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN