Karriere in der Mode: Strategy & Performance Analyst bei Vestiaire Collective

Die Modebranche umfasst ein breites Spektrum an Berufen und schier unendliche Möglichkeiten für berufliche Karrieren. Um über die Karrieremöglichkeiten in der Mode zu informieren und zu inspirieren, befragt FashionUnited Profis über ihre Arbeit. Hugo Salama erzählt im Interview über seinen Job als Strategy & Performance Analyst bei Vestiaire Collective, einer E-Commerce-Plattform für Secondhand-Mode.

Herr Salama, können Sie uns erklären, worin Ihr Job besteht?

Ich habe bei Vestiaire im Marketing beziehungsweise der Redaktion angefangen, bevor ich in eine mehr datengetriebene Position wechselte. Meine aktuelle Rolle als Business Performance & Strategy Analyst besteht darin, die Brücke zwischen dem Datenteam und dem Geschäftsteam zu schlagen. Ich extrahiere Daten, formalisiere sie und mache sie nutzbar, außerdem gehören zu meinen Aufgaben das Reporting und die Planung neuer Projekte.

Was ist Ihr Hintergrund? Und sind Sie Autodidakt oder Hochschulabsolvent?

Ich habe meinen Abschluss an der École des Hautes Etudes Commerciales in Corporate Finance gemacht. Nach drei Jahren in der Finanzkommunikation habe ich ein Jahr am IFM, dem französischen Institut für Mode, weiterstudiert.

Welche Erinnerungen haben Sie an Ihr Vorstellungsgespräch und wie haben Sie sich darauf vorbereitet?

Ich habe eine deutliche Erinnerung an eine Reihe von ziemlich unterschiedlichen Vorstellungsgesprächen mit vielen verschiedenen Mitgliedern des Teams: offene Fragen zu meiner Persönlichkeit, aber auch technische Fragen. Aus diesen Gesprächen ist eine Menge Energie entstanden.

Hört Ihre Arbeit auf, wenn Sie das Büro verlassen?

Ich versuche, mich so weit wie möglich auf Hobbys und andere Interessen zu konzentrieren, wenn der Arbeitstag vorbei ist. Allerdings verbringe ich einen Teil meiner freien Zeit damit, Mode- und Wirtschaftstrends zu verfolgen.

Welchen Einfluss hat die Krise im Zusammenhang mit der Pandemie auf Ihre tägliche Arbeit?

Es gibt weniger Ablenkungen, so dass wir uns tatsächlich mehr auf unsere Arbeit konzentrieren können.

Was mögen Sie an Ihrem Job und was nicht?

Meine Lieblingsbeschäftigung: mit Zahlen jonglieren und damit Lösungen schaffen. Was ich weniger mag: Wenn Leute mich bitten, Daten für sie zu crunchen.

Wie bauen Sie Ihr berufliches Netzwerk auf und pflegen es?

Ich versuche, mich mehr und mehr auf Linkedin zu engagieren, über interessante Durchbrüche in der Modebranche zu posten und mit inspirierenden Menschen in Kontakt zu kommen.

Was ist ein berufliches Projekt, das Ihnen am Herzen liegt und das Sie gerne verwirklichen würden?

Ich würde gerne meine eigene Bikewear/Lifestyle-Marke haben.

Hatten Sie schon immer den Wunsch, in der Modebranche zu arbeiten? Wie sehen Sie diese Branche heute?

Als Teenager sah ich Mode als einen echten Identitätsvektor. Im Laufe der Zeit haben mich Markenstrategien der Mode mehr zu interessieren begonnen. Ich wollte auf jeden Fall in der Kreativbranche arbeiten.

Was glauben Sie, wie Ihr Beruf in zehn Jahren aussehen wird?

Der Secondhandmarkt wird vollständig in die Modebranche integriert sein, und Vestiaire Collective wird ein maßgeblicher Akteur in diesem Ökosystem sein.

Ein Ratschlag für Studierende, die Ihren Beruf in Betracht ziehen?

Besuchen Sie so viele Online-Schulungen und Angebote wie möglich.

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.fr veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

Bild: Hugo Salama

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN