Wie wirkt sich die aktuelle Lage um den neuartigen Coronavirus auf die Modeindustrie aus? FashionUnited sammelt täglich die Nachrichten zu Covid-19 in einem Überblick.

Galeria Karstadt Kaufhof: Betriebsratsvorsitzender bittet um Hilfspaket der Regierung

Der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Jürgen Ettl der Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof hat in einem offenen Brief die Bundesregierung um Hilfe gebeten.

Ettl bat die Regierung um Direkt-Zahlungen bis kommenden Montag. Damit sollen Gehälter der Beschäftigten sichergestellt werden. Er forderte auch die Stundung der für März und April fälligen Zahlungen an die Sozialversicherungsträger und Finanzbehörden und KfW-Bürgschaften ohne Eigenbeteiligung, berichtete das Handelsblatt.

Rich & Royal: Soforthilfepaket für Handelspartner

Das Deutsche Modelabel Rich & Royal unterstützt mit einem Soforthilfepaket seine Handelspartner. Teil des Pakets sollen ein Auslieferungsstopp, 30 Tage Valuta, zehn Prozent zusätzlicher Warenaustausch sowie Stornierung und Anpassung von Lieferterminen sein.

Denis Stupp, Inhaber Rich & Royal: „Partnerschaftlicher Umgang ist die Basis unserer Geschäftsbeziehungen und ein wichtiger Bestandteil unserer Firmenkultur. Wir stoppen ab sofort alle Warenlieferungen der Liefertermine März, April und Mai, sowie der NOS Artikel. Wir werden die Auslieferung wieder aufnehmen, sobald die Geschäfte wieder öffnen, jedoch verschieben wir aufgrund des Lockdowns unsere Liefertermine nach hinten“.

Adidas verschiebt Hauptversammlung

Der Sportartikelhersteller Adidas verschiebt seine für den 14. Mai in Fürth geplanten Aktionärsversammlung auf unbestimmte Zeit. Grund dafür ist die anhaltende Coronavirus-Pandemie, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilt.

Neonyt arbeitet an Plan B

Die Messe Frankfurt und Veranstalter der Neonyt in Berlin gehen weiter davon aus, dass die Messe vom 30. Juni bis 2. Juli auf dem Tempelhof Berlin stattfinden wird. Aufgrund der Unsicherheit arbeitet die Neonyt aber im Austausch mit Teilnehmern und Behörden bereits an einem Plan B. Gegen Ende April soll sich mit Blick auf behördliche Auflagen entscheiden, ob die Neonyt wie geplant stattfinden kann oder verschoben werden muss, teilte Geschäftsführer Thimo Schwenzfeier per Email am Donnerstag mit.

Textilfilialist Adler kassiert Jahresprognosen für 2020

Der Einzelhändler Adler Modemärkte AG wird seine selbstgesteckten Ziele für das laufende Jahr verfehlen. Der Bekleidungsanbieter begründete die Einschätzung mit der negativen gesamtwirtschaftlichen Entwicklung infolge der zunehmenden Verbreitung von Covid-19 und den behördlich angeordneten Schließungen von Filialen in Deutschland, Österreich, Luxemburg und der Schweiz. Lesen Sie hier weiter.

Hugo Boss schließt Läden und nimmt Prognosen zurück

Hugo Boss schließt vorübergehend einen großen Teil seiner Läden angesichts der weltweiten Verbreitung von Covid-19. Auch die Anfang März veröffentlichten Erwartungen für 2020 seien nicht mehr gültig. Lesen Sie hier weiter.

Superdry streicht Prognose für Gesamtjahr wegen Covid-19

Die britische Modemarke Superdry kündigte an, dass die am 10. Januar gegebene Prognose, wegen der Auswirkungen des Coronavirus, nicht eingehalten werden kann und es dementsprechend keine formelle Prognose für das Geschäftsjahr 2020 geben wird.

Außerdem wurden bis Dienstag 78 Superdry-Geschäfte in ganz Europa geschlossen. Das macht den Großteil der europäischen Filialen aus. Diese machen normalerweise etwa 40 Prozent des prognostizierten Wochenumsatzes aus.

Vor dem Pandemie-Ausbruch erwartete das Unternehmen, das die Stores für den Rest des Geschäftsjahres zwischen 5 und 6 Millionen britische Pfund Umsatz pro Woche generieren würden. Superdry geht nicht davon aus, dass der Onlinehandel den Rückgang der physischen Geschäfte abdecken könne.

Erste Ausgangssperre in Oberfranken

In zwei oberfränkischen Kommunen im Landkreis Wunsiedel gilt ab sofort eine Ausgangssperre.

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen verhängen Hohenberg an der Eger für das Stadtgebiet und den Ortsteil Neuhaus sowie der Schirndinger Ortsteil Fischern eine Ausgangssperre. Dies berichtete die Deutsche Presse Agentur am Donnerstag.

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) drohte der Bevölkerung eine bayernweite Ausgangssperre an, sofern diese sich nicht an die bisherigen Richtlinien hielten. Bereits am Mittwoch wurde die erste Ausgangssperre im oberpfälzischen Mitterteich im Landkreis Tirschenreuth verhängt.

CFDA-Awards werden vertagt

Die Preisverleihung des Council of Fashion Designers of America wurde verschoben. Die CFDA Awards würden eigentlich am 8. Juni verliehen werden, aber die Zeremonie wird zu einem anderen Zeitpunkt stattfinden. Ein neuer Termin wurde noch nicht bekannt gegeben.

Chanel schließt Produktionsstätten

Nach Hermès und Gucci wird nun auch die Produktion von Chanel eingestellt. Alle Produktionsstätten in Frankreich, der Schweiz und Italien wurden geschlossen. Das bedeutet, dass die gesamte Lieferkette der Haute Couture, der Konfektion, des Schmucks und der Métiers d'Art von Chanel zum Erliegen gekommen ist. Die Schließung soll vorerst für die nächsten zwei Wochen gelten.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN