SportScheck schließt Braunschweiger Filiale

Am 23. März wird das Münchner Sporthaus SportScheck seine Filiale in Braunschweig schließen. Es ist die zweite Filiale, die das Unternehmen im Zuge seines Restrukturierungsprozesses vom Netz nimmt. 2018 wurde bereits das Geschäft in Reutlingen geschlossen.

Sieben Jahre bestand die Braunschweiger Filiale und verfügte über 2.700 Quadratmeter. Dass die Unternehmensleitung die Rentabilität ihrer insgesamt 20 Filialen unter die Lupe nehmen wolle, hatte sie schon vor geraumer Zeit angekündigt. Stattdessen wolle sie in zukunftsträchtige Standorte, wie beispielsweise in Nürnberg, weiter investieren. Auch die Standorte Köln und Hamburg werden aktuell modernisiert, beispielsweise durch Investitionen in ein attraktiveres Kundenerlebnis und in smarte Services, die eine verbesserte Verzahnung mit dem Online-Geschäft ermöglichen.

„Wie alle Einzelhändler hat auch SportScheck mit Frequenzrückgängen in den Innenstädten und hohen Mieten zu kämpfen. Am Standort Braunschweig hat SportScheck diesen Rückgang besonders zu spüren bekommen“, erklärt die Otto-Tochter in einer Mitteilung.

Foto: SportScheck

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN