(werbung)
(werbung)
Omnichannel-Offensive: Walmart macht Umtauschen einfacher

Der US-amerikanische Handelskonzern Walmart will seinen Kunden mit einem neuen Konzept den Umtausch von Online-Bestellungen erleichtern. Am Montag stellte er das „Mobile Express Returns“ genannte Verfahren vor. Es fällt in die Kategorie der zur Zeit im Handel so beliebten Omnichannel-Modelle, weil es auf der Verzahnung stationärer und digitaler Vertriebs- und Kommunikationswege beruht. Konkret verknüpft das Verfahren den Online-Store, die mobile App und die Filialen des Konzerns.

Nach dem Start von „Mobile Express Returns“ Anfang November können Verbraucher ihre im Online-Store von Walmart gekauften Artikel schneller in einem der 4.700 stationären Märkte des Unternehmens zurückgeben. Dazu können sie in der App des Unternehmens den Umtauschprozess selbst abwickeln und einen QR-Code generieren. Diesen müssen sie dann nur noch an einem speziellen Terminal in der Filiale scannen und das Produkt am Serviceschalter abgeben. Der Einkaufspreis wird umgehend auf ihr Walmart-Kundenkonto gebucht. „Damit müssen die Kunden ihre Bestellung nicht mehr selbst per Post zurückschicken und tagelang auf ihre Gutschrift warten“, erläuterte das Unternehmen. Im kommenden Jahr soll das Verfahren auch auf Waren, die in den Filialen selbst gekauft wurden, ausgeweitet werden.

„Wir wissen, dass der Umtausch und die Erstattung des Kaufpreises gerade bei Online-Bestellungen nicht immer nahtlos funktionieren. Daher haben wir das Verfahren für unsere Kunden komplett umgestaltet“, erklärte Daniel Eckert, der als Senior Vice President, Walmart Services and Digital Acceleration, bei Walmart US für die technologischen Innovationen zuständig ist. „Mobile Express Returns“ ist Bestandteil der aktuellen Digital-Strategie des Konzerns. Ein Kernelement des Konzepts ist es, die eigene App Schritt für Schritt mit zusätzlichen Service-Funktionen aufzurüsten.

Foto: Walmart