MCM feiert neues Storekonzept in München

Der Münchener Lederwarenspezialist MCM hat den zweiten Flagshipstore in seiner Heimatstadt eröffnet und dabei sein neues Ladenbaukonzept enthüllt. Entwickelt wurde es vom Berliner Architekturbüro Gonzales Haase ASS nach den Vorstellungen von Dirk Schönberger, der als Global Creative Officer seit dem vergangenen Jahr den visuellen Kurs von MCM bestimmt.

„Das neue Design verkörpert die Energie und die Haltung von MCM, indem es mit dem reichen Erbe von MCM ebenso wie mit Einflüssen aus der Kunst, Kultur und Musikszene spielt“, erklärte Schönberger in einer Mitteilung. „Damit setzen wir einen modernen Rahmen für die MCM Produkte und zeitgenössische Identifikationsfläche für unsere Kunden.“

Das Büro Gonzales Haase beschrieb seine Intentionen so: „Unser Konzept referiert auf die Anfänge von MCM in den 1970er Jahren, als die Marke für ihre starke Verbindung zur Musikszene bekannt war. Die Designsprache des neuen Stores orientiert sich an den geometrischen Formen der Taschen und Accessoires. Gleichzeitig ist es ein Versuch, von den strengen Formen und Farben der Luxusbranche abzuweichen.“

Das neue Münchener Flaggschiff in der Maximilianstraße 28 öffnete am 5. September erstmals seine Türen, am Donnerstag wird es nun „mit einem exklusiven Opening Event feierlich eingeweiht“. Das neue Storekonzept soll bald auch im ersten Flagshipstore in Wien zum Einsatz kommen. Dessen Eröffnung ist für Anfang kommenden Jahres geplant.

MCM feiert neues Storekonzept in München

Fotos: MCM

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN