• Home
  • Nachrichten
  • Einzelhandel
  • Jean Paul Gaultier startet den Verkauf und die Vermietung des eigenen Modearchivs auf einer neuen Website

Jean Paul Gaultier startet den Verkauf und die Vermietung des eigenen Modearchivs auf einer neuen Website

Von Nora Veerman

26. Okt. 2021

Einzelhandel

Beeld: FRANCOIS GUILLOT / AFP

Das Modehaus Jean Paul Gaultier will luxuriöse Laufsteg-Looks an Kunden vermieten. Die Marke lanciert eine neue Website, auf der sie Archiv-Stücke zum Verleih bereitstellt. Darüber hinaus werden im Webshop auch Vintage-Artikel von Gaultier verkauft, bestätigt Antoine Gagey, Direktor von Jean Paul Gaultier, in einem Interview mit dem Fachmagazin WWD. Die Vintage- und Leihartikel werden auf der Website neben neuen Looks und anderen Produktkategorien, wie Parfums präsentiert.

Unter den Stücken aus dem Archiv von Gaultier, die bald zu mieten sein werden, sind ikonische Looks aus den 80ern und 90ern. Diese werden nun einem breiteren Publikum zur Verfügung stehen. Ein Schal ist ab 150 Euro zu mieten und ein Abend in einem Gaultier-Abendkleid ist ab 700 Euro möglich. Einige der Angebote sind Muster, das heißt sie sind nirgendwo erhältlich.

Zum Start der Website präsentiert Gaultier außerdem fünfzig Vintage-Stücke, die über die Website verkauft werden und von Privatkunden und Wiederverkaufsfirmen stammen. Der Markt für Vintage-Kleidung verzeichnet seit einiger Zeit ein spektakuläres Wachstum. Gaultier sieht, dass seine eigenen Stücke auf Wiederverkaufsplattformen manchmal für horrende Preise verkauft werden, sagt Gagey. Das Unternehmen versucht nun, den Verkauf von Vintage-Artikeln stärker in die eigenen Hände zu nehmen. Gagey schließt eine Zusammenarbeit mit bekannten Wiederverkaufsplattformen nicht aus, sagt er. „Aber wir wollen das Vintage-Geschäft selbst betreiben..."

Neue Gaultier-Website macht keinen Unterschied zwischen Damen- und Herrenbekleidung

Neue Gaultier-Artikel werden ebenfalls über die Website verkauft. Seit die Marke in diesem Jahr zur Konfektionskleidung zurückgekehrt ist, präsentiert sie keine traditionellen Kollektionen mehr, sondern entwickelt in Zusammenarbeit mit verschiedenen Gastdesignern immer wieder neue "Drops". Sie haben Erfolg: Die ersten Kollektionen dieser Art, die im letzten Sommer herauskamen, waren schnell ausverkauft.

Eine weitere Neuerung: Die auf der Website angebotenen Kleidungsstücke sind nicht mehr in Damen- und Herrenkategorien unterteilt. „Das ist ein Weg, um zu unterstreichen, dass wir Jean Paul Gaultier sind, und dass wir geschlechtsunabhängig sind", sagte Gagey.

Die Website wird die neue Strategie von Gaultier widerspiegeln, die ständig die Möglichkeiten des Onlinehandels erforscht und mit den oben genannten Schritten direkt auf die neuesten Entwicklungen des Marktes reagiert. „Wir wollen neue Wege finden, Mode zu kaufen und zu erleben", so Gagey, "indem wir auf der gleichen Plattform, auf der gleichen Seite, eine Mischung aus neuen Looks aus unserem Designstudio, Design-Kollaborationen mit Gästen, Neuauflagen von ikonischen Stücken und Vintage präsentieren."

Die neue Gaultier-Website geht am Mittwoch online. Wie WWD berichtet, wird der Verleihservice "bald" in Betrieb genommen.

Dieser übersetzte Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.nl.