• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Zara-Mutter Inditex: Jahresgewinn sinkt um knapp 70 Prozent

Business

Zara-Mutter Inditex: Jahresgewinn sinkt um knapp 70 Prozent

Von Jan Schroder

10. März 2021

Der spanische Bekleidungskonzern Industria de Diseño Textil SA (Inditex) musste im Geschäftsjahr 2020/21 erhebliche Einbußen beim Umsatz und Ergebnis hinnehmen. Die am Mittwoch veröffentlichten Ergebnisse seien „von der Pandemie geprägt“ gewesen, räumte die Muttergesellschaft der Marken Zara, Pull & Bear, Massimo Dutti, Bershka, Stradivarius, Oysho und Üterque in einer Mitteilung ein.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr, das am 31. Januar endete, erzielte Inditex einen Konzernumsatz in Höhe von 20,4 Milliarden Euro. Das entsprach einem Rückgang um 27,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bereinigt um Wechselkursveränderungen schrumpften die Erlöse um 24,5 Prozent.

Die zum Schutz gegen die Covid-19-Pandemie angeordneten staatlichen Maßnahmen sowie strategische Einschnitte in das Filialnetz hatten das Stationärgeschäft erheblich belastet, ein währungsbereinigtes Umsatzplus von 77 Prozent auf 6,6 Milliarden Euro im E-Commerce reichte nicht, um die Einbußen in den Stores auszugleichen. In der zweiten Jahreshälfte registrierte der Konzern eine Erholung der Geschäfte, die aber durch erneute Lockdowns in wichtigen Märkten vor Weihnachten wieder gebremst wurde.

Der Konzern hofft nun auf weitere Lockerungen der Covid-Beschränkungen

Die Auswirkungen der Corona-Krise ließen auch den Gewinn abrutschen. Obwohl der Konzern seine Betriebskosten um 17 Prozent senken konnte, schrumpfte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 40,1 Prozent auf 4,55 Milliarden Euro. Der Nettogewinn belief sich auf 1,11 Milliarden Euro, was einen Rückgang um 69,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutete. Trotzdem plant der Vorstand, eine Jahresdividende in Höhe von insgesamt 0,70 Euro pro Aktie auszuschütten.

Auch zu Beginn des laufenden Jahres belasteten die Corona-bedingten Beschränkungen die Geschäfte: Im Februar waren nach Angaben des Unternehmens durchschnittlich 21 Prozent der Filialen zeitweilig geschlossen, am 8. März belief sich der Anteil noch auf 15 Prozent. Hoffnungen setzt Inditex nun auf weitere Lockerungsschritte: „Nach aktuellen Informationen werden am 12. April praktisch hundert Prozent der Läden wieder geöffnet sein“, erklärte das Unternehmen. Zudem seien die neuen Frühjahr-Sommer-Kollektionen von den Kunden „sehr gut angenommen“ worden.

Foto: Inditex