Trotz Umsatzschwunds im vierten Quartal: Gap erwartet überraschend hohes Ergebnis

Der US-amerikanische Bekleidungskonzern Gap Inc. musste auch in den letzten Wochen des Geschäftsjahres 2015/16 einen empfindlichen Umsatzrückgang hinnehmen. Die Gewinnprognosen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr, die das Unternehmen ebenfalls am Montag veröffentliche, übertrafen aber die Erwartungen der Analysten.

Im Januar, dem letzten Monat des Geschäftsjahres, sank der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund acht Prozent auf 813 Millionen US-Dollar. Die Einzelhandelserlöse aller drei Hauptmarken gingen auf vergleichbarer Fläche zurück: Bei Gap und Old Navy sanken sie jeweils um sechs Prozent, bei Banana Republic sogar um 17 Prozent.

Im gesamten vierten Quartal belief sich der Umsatz damit auf 4,39 Milliarden US-Dollar, was einen Rückgang um sieben Prozent bedeutete. Bereinigt um Wechselkursveränderungen schrumpften die Erlöse nach Angaben des Konzerns um fünf Prozent. Auf vergleichbarer Fläche konnte sich die Marke Gap noch vergleichsweise gut behaupten (-3 Prozent). Bei Old Navy, dem in den vergangenen Jahren lange erfolgreichsten Konzept, sanken die Erlöse flächenbereinigt um acht Prozent, bei Banana Republic schrumpften sie um 14 Prozent.

Der Konzern rechnet für das Geschäftsjahr 2015/16 nun mit einem um Restrukturierungskosten bereinigten Gewinn pro Aktie von 2,41 bis 2,42 US-Dollar

Damit fiel die Umsatzentwicklung des Konzerns wieder einmal enttäuschend aus. Für positive Nachrichten sorgte das Management aber mit seinen aktuellen Gewinnprognosen, die höher ausfielen, als zuvor von Experten erwartet worden war. Für das vierte Quartal rechnet Gap nun mit einem um Restrukturierungskosten bereinigten verwässerten Gewinn pro Aktie von 0,56 bis 0,57 US-Dollar. Im Rahmen der laufenden Sanierungsmaßnahmen fielen Kosten an, die den Gewinn pro Aktie um 0,04 US-Dollar drückten. Einschließlich dieser Einmalausgaben wird also ein ausgewiesener Gewinn pro Aktie von 0,52 bis 0,53 US-Dollar erwartet.

Angesichts des offenbar überraschend hohen Ergebnisses im Schlussquartal präzisierte die Konzernführung auch ihre Prognose für das Gesamtjahr. Hatte der Zielkorridor für das um Restrukturierungskosten bereinigte verwässerte Ergebnis pro Aktie zuvor bei 2,38 bis 2,42 US-Dollar gelegen, wurde er nun auf 2,41 bis 2,42 US-Dollar beschränkt. „Wir sind froh, ein Ergebnis am oberen Ende unserer bisherigen Prognosebereichs in Aussicht stellen zu können“, sagte Finanzchefin Sabrina Simmons. Den negativen Effekt der Ausgaben für „strategische Maßnahmen“ bezifferte der Konzern auf 0,20 US-Dollar. Damit würde der ausgewiesene verwässerte Gewinn pro Aktie bei 2,21 bis 2,22 US-Dollar liegen. Im vorherigen Geschäftsjahr hatte Gap 2,87 US-Dollar erreicht.

Foto: Old Navy