• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Trotz kräftiger Zuwächse im dritten Quartal: VF Corporation kappt Umsatzprognose

Trotz kräftiger Zuwächse im dritten Quartal: VF Corporation kappt Umsatzprognose

Von Jan Schroder

28. Jan. 2022

Business

Bild: Timberland

Der US-amerikanische Bekleidungskonzern VF Corporation hat das dritte Quartal 2021/22 mit hohen Zuwächsen beim Umsatz und Ergebnis abgeschlossen. Vor allem in Nordamerika und der Region EMEA, die Europa, den Nahen Osten und Afrika umfasst, hätten sich die Geschäfte gut erholt, nachdem sie im Vorjahreszeitraum durch die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie belastet worden waren, erklärte das Unternehmen am Freitag.

Im dritten Quartal, das am 1. Januar abgeschlossen wurde, kam die Muttergesellschaft von Marken wie Vans, The North Face, Timberland und Supreme auf einen Umsatz in Höhe von 3,62 Milliarden US-Dollar (3,25 Milliarden Euro), was eine Steigerung um 22 Prozent (währungsbereinigt +22 Prozent) gegenüber dem entsprechenden Vorjahresniveau bedeutete. Bereinigt um die Beiträge neu hinzugekaufter Marken lag die Wachstumsrate bei 15 Prozent (währungsbereinigt +16 Prozent).

Deutliche Zuwächse erzielte der Konzern in den USA (+24 Prozent), im restlichen Amerika (+27 Prozent, währungsbereinigt +24 Prozent) und in EMEA (+26 Prozent, währungsbereinigt +28 Prozent). Weniger dynamisch entwickelten sich die Erlöse im asiatisch-pazifischen Raum (+5 Prozent, währungsbereinigt +3 Prozent), was insbesondere an einem Umsatzrückgang in Großchina (-6 Prozent, währungsbereinigt -9 Prozent) lag.

Auch beim Ergebnis machte der Bekleidungsanbieter deutliche Fortschritte: Der operative Gewinn lag bei 678,4 Millionen US-Dollar und damit um 65 Prozent über dem Vorjahreswert, der Quartalsüberschuss wuchs um 49 Prozent auf 517,8 Millionen US-Dollar (464,9 Millionen Euro).

Aufgrund der anhaltenden Lieferengpässe korrigierte der Konzern seine Umsatzprognose für das gesamte Geschäftsjahr leicht nach unten: Er rechnet nun mit etwa 11,85 Milliarden US-Dollar, nachdem zuvor 12 Milliarden US-Dollar angepeilt worden waren. Die Zielmarke für den um Sondereffekte bereinigten Gewinn pro Aktie blieb unverändert und liegt damit weiterhin bei 3,20 US-Dollar. Darin enthalten ist ein Beitrag der Ende 2020 übernommenen Marke Supreme in Höhe von 0,25 US-Dollar.

Weiterlesen:

VF CORPORATION