(werbung)
(werbung)
Gardeur: Massekredit soll Abhilfe schaffen

Beim insolventen Mönchengladbacher Hosenspezialisten Gardeur kann bald durchgeatmet werden: Ein Massekredit, der durch die Hausbanken der Gardeur Gruppe finanziert werden und dem operativen Geschäft dienen soll, steht kurz vor dem Abschluss.

„Ich gehe davon aus, dass wir in den nächsten Tagen den Vertrag über Massekredit unterschreiben werden“, sagte der vorläufige Insolvenzverwalter Biner Bähr laut TextilWirtschaft. Die Auszahlung des Massekredits in „signifikanter Millionenhöhe“ soll ebenfalls in den nächsten Tagen erfolgen und Wareneinkauf und Auslieferung als erste Priorität in Angriff genommen werden, damit der Geschäftsbetrieb so weiterlaufen kann wie bisher.

„Designer und Schnittmacher arbeiten im Moment an der Erstellung der Herbst/Winter-Kollektion 2018. Die Musterung dafür, die wir durch unsere eigene Musternäherei und Wäscherei im Haus erstellen, ist im vollen Gang. Das Team ist hochmotiviert und engagiert bei der Sache. Sobald der Massekredit für das operative Geschäft in den nächsten Tagen ausbezahlt wird, hat die Auslieferung die höchste Priorität. Wir werden bereits fertige Hosen ausliefern können und parallel die Produktion sehr schnell hochfahren“, bestätigte Ulrike Mellenthin, Leiterin Unternehmenskommunikation, gegenüber 1st-blue.

Zwei Massekredite sollen Gardeur finanzieren

Ein erster Massekredit für die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter, der durch das Insolvenzgeld der Bundesagentur für Arbeit gesichert ist, läuft bereits und greift bis zum 30. November 2017. Damit scheint die Finanzierung für die nächsten Monate zunächst gesichert.

Danach springt hoffentlich ein neuer Investor ein, der im nächsten Schritt nun gefunden werden soll. Laut Gardeur gibt es bereits mehrere Interessenten und das Unternehmen ist zuversichtlich, bis Ende November mit einem geeigneten Kandidaten einig geworden zu sein.

Gardeur hatte erst vor einer Woche beim Amtsgericht Mönchengladbach einen Antrag auf die Eröffnung von Insolvenzverfahren über das Vermögen von vier Gesellschaften der Gardeur-Gruppe beantragt - der Gardeur GmbH, der Gardeur Service GmbH, der Gardeur Beteiligungs GmbH sowie der CDS Club Du Sport Bekleidung GmbH.

Foto: Gardeur Website