Eurozone: Außenhandel erholt sich weiter von Corona-Schock

Der Außenhandel der Eurozone hat sich im August weiter von dem drastischen Einbruch in der Corona-Krise erholt. Die Ausfuhren stiegen zum Vormonat bereinigt um 2,0 Prozent, die Einfuhren legten um 0,5 Prozent zu, wie das Statistikamt Eurostat am Freitag in Luxemburg mitteilte. Damit legt der Handel den vierten Monat in Folge zu, nachdem er insbesondere im April eingebrochen war.

Wie schwer die Corona-Krise wirtschaftlich immer noch wiegt, zeigt der Vergleich mit dem Niveau von Februar, als noch keine Corona-Beschränkungen in Kraft waren. So liegen die Ausfuhren 11,0 Prozent unter ihrem Vorkrisenniveau, die Einfuhren liegen 10,7 Prozent tiefer. Dagegen hat der bereinigte Handelsüberschuss der Eurozone mit 21,9 Milliarden Euro in etwa sein Niveau von vor der Krise wieder erreicht. (dpa)

Bild: Kua Chee Siong / Singapore Press Holdings via AFP

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN